Peru: Tourismus in Nazca verliert über 100 Millionen US-Dollar

line

Datum: 14. Mai 2013
Uhrzeit: 08:26 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Beunruhigender 50-prozentiger Rückgang

In den letzten drei Jahren haben Unternehmen in Nazca (Hauptstadt der Nazca-Provinz in der Ica-Region) über 100 Millionen US-Dollar verloren. Dies gab am Montag (13.) der peruanische Verband der Reiseindustrie (CANATUR) bekannt. Der kommerzielle Rückgang betrifft mehr als 400 Reiseveranstalter, darunter Hotels, Flug-Unternehmen und Restaurants.

line

Nazca ist eine kleine Stadt mit über 23.000 Einwohnern in der Nähe der Südküste Perus, etwa 450 km südlich von Lima direkt an der Panamericana. Ihren wirtschaftlichen Aufschwung verdankte die Stadt in der Vergangenheit den nahe gelegenen Linien und Bodenzeichnungen von Nasca und Pampas de Jumana (seit 1994 Welterbe der Menschheit der UNESCO), den Nazca-Linien (auch Nasca-Linien). Seit Jahren entwickelte sich der Tourismus. Es gibt zahlreiche Hotels und Restaurants; Reisebüros vermitteln Flüge über die Wüste zur Besichtigung der Nazca-Linien.

„Der Hauptgrund für den beunruhigenden 50-prozentigen Rückgang im Tourismus ist der Trend, die Flüge über die Nazca-Linien vom Flughafen in Pisco aus zu unternehmen, anstatt von Nazca selbst“, erklärte Carlos Canales, Präsident der CANATUR. „Von den 200.000 Touristen, die nach Nazca gehen wollen, schaffen es 60 Prozent von ihnen nur nach Pisco. Dort gibt es viel modernere Flugzeuge als in Nazca“, fügte er hinzu.

In den nächsten Wochen finden Gespräche statt, um das Problem zu lösen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: congreso

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!