Nicolás Maduro: „Würde die Wahlen mit nicht weniger als 70 Prozent gewinnen“

ma

Datum: 17. Mai 2013
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Analyst aus dem Miraflores beweist Realitätsverlust

Wenn am kommenden Sonntag (19.) in Venezuela Präsidentschaftswahlen wären, würde Nicolás Maduro diese mit nicht weniger als 70 Prozent gewinnen. Dies gab der 50-jährige am Donnerstag (17.) während einer Rede im Bundesstaat Barinas bekannt. Seine Realitätsnähe zu den tatsächlichen Ereignissen im südamerikanischen Land wurden am 14. April deutlich. Obwohl der selbsternannte Chavez-Apostel prognostierte mindestens 10 Millionen Wähhlerstimmen auf sich zu vereinigen, sah die Wahrheit anders aus. Laut Nationaler Wahlkommission sollen 7.586.251 Wahlberechtigte für Maduro abgestimmt haben, was die Opposition bezweifelt und gerichtlich angefochten hat.

ma

„Wenn wir jetzt Wahlen hätten, würden wir einen großen Sieg erringen. Die Rechte befindet sich im freien Fall und wir würden nicht weniger als 70% Stimmen auf uns vereinigen,.. und ich übertreibe nicht“, so der Ex-Busfahrer. Angesichts des Todes von Hugo Chávez sollen 900.000 traditionelle Wähler der Regierungspartei voll von Demut und Traurigkeit gewesen sein. Dadurch waren sie regelrecht gelähmt und voteten nicht für Maduro. Obwohl sie durch ihr Verhalten die Revolution gefährdeten, sei dies für den Anlysten aus dem Miraflores allerdings verständlich gewesen.

Nach seiner Meinung ist es der Plan von Chávez und Gott, dass er zu etwas Großem bestimmt wurde. „Ich fühlte es in meinem Herzen. Als ich unseren Comandante das erste Mal körperlich am 16. Dezember 1993 sah, fühlte ich eine Erregung. Ich habe mich nie aufgedrängt und immer untergeordnet. Aber so ist das Leben und ich habe nun die Führung des Landes, die Präsidentschaft und die Führung einer neuen Bewegung übernommen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Dieser Grattler wird sein Amt noch bereuen…

  2. 2
    Flocky44

    Das ist wirklich kaum noch auszuhalten, ich überlege mir mich hier abzumelden, ich ärgere mich immer dermaßen über diesen Dünnschiss!!!

    Entweder dieser Mann steht den ganzen Tag unter Drogen, oder der Amerikaner hat Ihm auch schon das Geschür in den Kopf gesetz und das drückt permanet aus sein Hasenhirn. Oder aber er ist geistig so verwirrt das er dringend in eine geschlossene Anstalt gehört (das ist ja schon gemein Gefährlich…auf einer Ebene mit Hitler oder Nero)

    Der geht niemals von alleine, und ich glaube das gibt noch ein ganz blutiges Ende. Ich kann nur hoffen mit einem Sieg für die Oposition. Und ich hoffe auch noch mehr das er nicht die ganze Bevölkerung von Venezuela da mit einbezieht. Ich liebe das ganze Land, und wenn es wegen diesem Vollpfosten einen Bürgerkrieg gibt, das wäre eine Katastrophe.

    5 Mio. Kopfgeld, dann richten ihn seine eigenen Leute hin…ahmen!!!!

    • 2.1
      babunda

      da reichen aber schon 5 millionen bsf mehr ist der arsch nicht wert, die malandros bringen den schon für viele weniger um.
      die chavisten hatten nie mehr wie 30% stimmenanteil die restlichen wurden schon bei chavez dazu manipuliert. das land wird bald auseinander fliegen, schon wegen der katastrophalen versorgung mit lebensmitteln.es wird einen bürgerkrieg geben.

    • 2.2
      Martin Bauer

      Ja, das würde funktionieren. Aber dann rücken sofort andere Grössenwahnsinnige nach, allen voran der Milliardendieb Cabello. Erst wenn der ausgeschaltet ist, würde es Sinn machen, dem Schleimbeutel Maduro ans Fell zu gehen. Andernfalls wäre man nur Wegbereiter für Schlimmere.

  3. 3
    Florian

    Natürlich schafft er das. Es gibt genug Tote, die man „wiederauferstehen“ lassen kann.

  4. Man lese auch,seine letzten Äusserungen,welche klar gegen das Wahlgesetz verstossen.Weltmeister im Fettnäpfchentreten,damit hat er ja die Propaganda des CNE vom Wahlgeheimniss mit einem Schlag entblösst.Somit ist die eh schon angeschlagene Glaubwürdigkeit der Wahlbehörde noch mehr angeschlagen und man kann sich nun noch mehr sicher sein,dass auch die anderen Wahlverstösse stattgefunden haben.Wie kann man nur so blöd sein? http://www.eluniversal.com/nacional-y-politica/130517/maduro-senalo-que-tiene-identificados-a-900-mil-que-no-votaron-por-el

  5. 5
    Marvin Scott

    70%? Mad Uro denkt wohl, dass er pro Rolle Klopapier eine Stimme bekommt.

  6. 6
    Der Bettler

    Das Maduro im Kopf nicht ganz richtig ist,weiß mittlerweile fast jeder. 70 %
    nehmen sein wirres Gefasel nicht mehr für bare Münze.Der weiß doch gar nicht mehr was er sagt.

  7. 7
    Martin Bauer

    Wenn die Rechte sich tatsächlich im freien Fall befindet, wie Maduro meint, dann soll er mal nach oben schauen! Denn von dort kommt sie und macht ihn platt.

  8. 8
    Irgendwann

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!