Venezuela: „Kampf bis zum Sturz des illegitimen Regimes“

ro

Datum: 19. Mai 2013
Uhrzeit: 10:38 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verbrechen des Hochverrats gegen das Vaterland

In Venezuela hat die Justiz am Freitag (17.) die Freilassung des Ende April festgenommenen Ex-Generals Antonio José Rivero González verfügt. Rivero war unter dem Vorwurf festgenommen worden, mitverantwortlich für die Ausschreitungen bei den Protesten nach der umstrittenen Präsidentenwahl gewesen zu sein. Er hatte aus Protest gegen seine Inhaftierung einen 15-tägigen Hungerstreik abgehalten, verlor 21 Kilo und erholt sich einer Klinik in Caracas von einer Erkrankung der Atemwege. In einem Interview gab er bekannt, weiter gegen das Regime zu kämpfen.

ro

Der Offizier im Ruhestand, der zu den Anführern der Oppositionspartei Voluntad Popular (Volkswille) gehört, dankte im Fernsehsender Globovision „ganz Venezuela für seine Solidarität und Unterstützung“. Er wies darauf hin, dass er während seiner Inhaftierung stets respektvoll behandelt wurde. „Fünf Ärzte waren immer präsent“.

„Ich befinde mich weiterhin im Kampf für Venezuela und wir werden nicht eher ruhen, bis dieses illegitime Regime gefallen ist. Ich anerkenne die Justiz, die Wahlkommission, die Legislative und das moralische Wesen der autonomen Institutionen. Ich keinem Fall erkenne ich die Exekutive an. Ich betone: Wir werden nicht eher ruhen, bis die Regierung ihre feindliche Haltung aufgibt und faire und transparente Wahlen für die Mehrheit der Venezolaner manifestiert“, so Rivero.

Nach seinen Worten hat er eine Ladung von einem Militärgericht erhalten. Dies sei eine Reaktion darauf, dass er die kubanische Präsenz in den venezolanischen Streitkräften anprangert. „Dies ist ein Verbrechen des Hochverrats gegen das Vaterland. Kubaner befinden sich in den strategischen Bereichen unserer Streitkräfte. Die Anwesenheit so vieler Kubaner in unserem Land führen zu jährlichen Ausgaben von mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar. Es gibt mehr als 100.000 Kubaner in Venezuela mit einem monatlichen Durchschnittsgehalt von 1.300 US-Dollar. Ich habe Beweise dafür und werde deshalb angegriffen. Allerdings werden sie (Regierung) mich niemals brechen – es ist meine Verantwortung als Bürger von Venezuela und Demokrat, gegen diese Missstände zu kämpfen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Voluntad Popular

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Vielleicht wird es doch noch was,diese Illegalen auf demokratischen Wege
    zu überführen.

  2. 2
    Marvin Scott

    Jedenfalls bravo General Rivero, die Welt bewundert Sie für Ihr Engagement für Demokratie und Menschenrechte…. und vielleicht, vielleicht gibt es unter den Chavistas dennoch ein paar, die das Herz am rechten Fleck und das Denken noch nicht ganz abgeschaltet haben. Irgendwie muss man ja verrückt sein, sich mit solch primitiven Mitteln gegen die Hälfte (!) der Bevölkerung zu stellen. Das könnte nach einem eventuellen Umsturz bös Haue geben.

  3. 3
    gerda müller

    verlieren ist karaktersache und leider haben nicht alle einen guten karakter.
    das schllimmste an vielen menschen ist; „DIE MACHTGEILHEIT“

    ein maduro glaubt nun, dass er das presidentenamt von seinem erbonkel erhalten habe… für immer und ewig!

    er vergisst dabei, was alle tyrannen vergessen:
    das volk vergibt solche aemter durch faire wahlen und kein verstorbener!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!