Fehlende Devisen in Venezuela: Kirche geht der Messwein aus

Datum: 27. Mai 2013
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Leben in einer Bananenrepublik

In Venezuela wird das Scheitern des „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ immer deutlicher. Nach der Verknappung von Toilettenpapier, Hygieneartikel und grundlegenden Nahrungsmitteln geht der katholischen Kirche der Messwein aus. Die Bischofskonferenz des südamerikanischen Landes wies vor kurzem in der Wochenzeitung der katholischen Kirche darauf hin, dass es aufgrund fehlender Devisen zu Importproblemen komme. Französische, spanische und italienische Weine hätten zwar eine gute Qualität, allerdings auch einen hohen Preis. Deshalb wurde angeregt, den Messwein aus Argentinien oder Chile zu beschaffen.

messe

Messwein, auch Altarwein, ist der Wein, der in christlichen Gottesdiensten zur Feier der Heiligen Messe oder des Heiligen Abendmahles verwendet wird. Insbesondere in der katholischen Kirche hat Messwein eine besondere Bedeutung. Die Herstellung von Messwein erfolgt nach bestimmten, von der Kirche festgelegten Vorschriften der natürlichen Reinheit und Unverfälschtheit. Diese werden heute von den gesetzlichen Regelungen und Bestimmungen des Weinrechtes bei Prädikatsweinen erfüllt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    na da lob ich mir doch Kolumbien…vorzüglich der Wein aus Argentinen!

    In Demokratien bekommt man auch Wein, weil man Devisen hat!!!

    Ironie…mag sein :)

    • 1.1
      babunda

      die können ja den billigen gato negro trinken, erfüllt auch seinen zweck

  2. 2
    Guillermo

    Na ja… aus Argentinien oder Chile hat etwas,,, sind gut und trocken…Schlimmer ist wenn das Klopapier oder die Binden und Windeln fehlen ……

  3. 3
    hombre

    es gibt Kulturen, die gehen mit der Wasserflasche auf’s Klo…Wenn man den Glauben ändert ging’s auch so…:/

  4. 4
    jose

    Damals, als ich als gläubiges katholisches Kind und Heranwachsender noch zur Eucharistiefeier ging, gab es MESSWEin NUR für den „Herrn Pfarrer“………………..!
    Und die Hostie………………war trocken, geschmacklos, oft schwer zu schlucken wie L—-papier!
    Wenn nun beides ausgeht, muss wohl der Pontifex aus Argentinien aushelfen…………..guten, und nach den Vorschriften ausgebauten Wein wird er doch im Rahmen innerkirchlicher Kanäle liefern können!
    Und Mehl?
    Soweit ich weiß, wird im Vatikanstaat kein Weizen angebaut.
    Aber in irgendeinem Winkel der Staatsbank des Vatikans (Istituto per le Opere di Religione (IOR)) werden sich doch noch genügend US $ zusammenkratzen lassen, um die weitere Versorgung der venezolanischen Gläubigen mit Hostien sicher zu stellen!

    Der Mangel an Lokuspapier macht auch mir zu schaffen………“Sei sparsam! Wir wissen nicht, wie lange der Vorrat noch reicht!“

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!