Venezuela: Rosa Virginia Chávez ist neue Präsidentin der „Misión Milagro“

cha

Datum: 29. Mai 2013
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Plan zur Heilung verschiedener Augenerkrankungen

Die älteste Tochter des verstorbenen bolivarischen Führers, Rosa Virginia Chávez, ist die neue Präsidentin der „Misión Milagro“ (Operation Wunder). Ihre Ernennung wurde am Dienstag (28.) im Amtsblatt Nr. 40.175 veröffentlicht. An der Mission sind 165 kubanische Institutionen beteiligt. Sie stellen ein Netz von 49 Zentren in 14 Ländern Lateinamerikas und der Karibik bereit, wo 82 Augenkrankheiten chirurgisch behandelt werden können. Es gibt entsprechende Missionen in Venezuela, Bolivien, Ecuador, Haiti, Honduras, Panama, Guatemala, St. Vincent und die Grenadinen, Guyana, Paraguay, Granada, Nicaragua und Uruguay.

cha

Die Operación Milagro bezeichnet einen zwischen den Regierungen Kubas und Venezuelas vereinbarten Plan zur Heilung verschiedener Augenerkrankungen in den Bevölkerungen der beteiligten Länder. Sie ist in die Programme der ALBA integriert. Der Plan sieht vor, dass über einen Zeitraum von 10 Jahren rund sechs Millionen Menschen mit augenheilkundlichen Problemen operativ behandelt werden.

Gestartet in Venezuela, wird das Projket außerdem in 31 weiteren Ländern Lateinamerikas, der Karibik, Asiens, Afrikas angewendet. Als Erweiterung dieses Programms wurden mit Hilfe kubanischen medizinischen Personals Kliniken in Venezuela und Bolivien errichtet, die eine kostenlose Behandlung dieser Erkrankungen ermöglichen und somit eine bessere Kontrolle und Vorbeugung erlauben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    ähm…der linke auf dem Bild, wie heist der gleich wieder? ist der nicht schon Tot?
    oder wird das das erste Wunder der neuen „Wunder-Präsidentin“? Tote wieder auferstehen zu lassen…

    Weis jemand warum es so gar nicht nach Revolution aussieht in VE?

    • 1.1
      herbert merkelbach

      Weil die Revolutionäre die vnezolanische Wirtschaft gegen die Wand gefahren haben. Die jetzt am Boden liegende Wirtschaft kann und das ist die Voraussetzung, nur mit einer Änderung des Wirtschaftskurses auf Vordermann gebracht werden. Dazu wird aber auch eine Menge Geld gebraucht. UND dieses Geld rücken die Revolutionäre nicht aus ihren geheimen Konten heraus. UND eine Änderung des Wirtschaftskurses sind die Revolutionäre auch nicht bereit.
      Fazit: es wird noch weiter den Bach hinab gehen. ABER zuerst muss das Volk in dieser Hinsicht bluten bis das Ende der Fahnenstange erreicht ist. DANN wird es wahrscheinlich eine eigentliche Revolution geben.

  2. 2
    hombre

    und es wissen die roten Socken die hier immer ihren Müll absondern in diesem Forum…
    Ja wo sind sie denn alle hin, diese Systemverherrlicher…?

    • 2.1
      Fideldödeldumm

      So viele rote Socken tauchen hier ja nicht auf. Wird wohl eh ein und der selbe mit 4 verschiedenen Nicks sein. Die Kontrollfunktion ist hier doch überdurchschnittlich gut. Der Verantwortliche achtet schon sehr darauf den Müll umgehend zu entfernen. Das muss man auch mal lobend erwähnen.

      Nun zum Thema: So ein Milagro ist ja eine tolle Sache. Wäre jetzt mal im Bezug auf die Schweinegrippe kurzfristig angebracht. Aber der Messias verweilt ja noch im Himmel und ist bisher leider ja nur als Vögelchen auf die Erde zurück gekehrt.

  3. 3
    Sensahannes

    Wenn man das Bild genau anschaut, könnte man meinen er war damals schon tot…wird wahrscheinlich vor seinem letzten Atemzug nochmals an die zwei Milliarden Dollar gedacht haben, welche er dem Staat geklaut hat…deshalb das dumme Grinsen….hoffentlich schmort er in der Hölle und seine ganze Sippschaft bald mit ihm

  4. 4
    Pipo

    Wusste nicht, das soviel brauner, deutscher Müll, seine Kommentare hier
    abgeben darf.

    • 4.1
      Franky

      hallo – wieder so ein Spinner, oder ist der der selbe, wie immer – pipo – ne wie süss – geh doch bitte zu red globe – da findest Du die eigentlichen „Braunen“, denn deren Propaganda erinnert an alte nat.sozialistische Tage — wie auch die aktuelle Regierung in Venez. viel mit denen gemein hat: Unterdrückung von Meinungen, Entdemokratisierung, Aufrüstung um jeden Preis, Antisemitismus, Intellektuellenfeindlichkeit, Ausfälle gegen andere Staaten und Regierungen, Wahlfälschung, politische Verfolgung, Verbündung mit anderen Diktaturen, Gigantomie in der Architektur …. also, lieber den Schnabel halten

    • 4.2
      Martin Bauer

      Der Müll in diesen Kommentaren kommt aus Deutschland, aber er ist rot und stinkt zum Himmel dass es einer Sau graust.

  5. 5
    Der Bettler

    Das ist kein Müll,sondern traurige Wahrheit.Und genau wir, leben zum
    größten Teil schon mehrere Jahrzehnte hier.Die Farbe braun oder rot interessiert hier nicht,hier geht es um die Schwei….der Regierung,die das Land und die Bevölkerung systematisch vernichten.
    Und wenn Sie schon keine Ahnung haben,dann verschonen Sie uns mit ihren Schmarren den Sie schreiben.

  6. 6
    helma

    @ Bettler, dasselbe wuerde ich dem Pipo auch sagen.denn wir leben hier , und das seit 59 jahren.

  7. 7
    Franky

    … nun will der mad uro auch noch Arbeiter Milizen aufbauen – klingt schon eher nach Blockwarten …

  8. Die Mision Milagro hat leider schon so Manchen blind gemacht.Das Wunder ist hauptsächlich für die „Verwalter“ des Budgets der Misionen geschehen.Vetternwirtschaft und Korruption haben Familie und Freunde des „ewigen“ comandante in obzöner Weise bereichert.

  9. 9
    Martin Bauer

    Die Tussi ist eine sooo verlogene Ratte! Meine venzolanische Schwiegermutter ist schon lange auf einem Auge blind und drohte vor Jahren ganz zu erblinden. Das staatliche Gesundheitssystem half ihr nicht, von den Chavistas kamen nur zynisch kalte Absagen. Ein Bürgermeister der Opposition sorgte schliesslich für eine extrem teure Operation auf Gemeindekosten. Heute sieht sie schäfer als ein Adler, halt nur auf einem Auge.
    Wer von einem Roten soziales Verhalten erwarten, der sucht auch Nilpferde zwischen den Wolken.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!