Drohender Ausbruch des Copahue: Höchste Alarmstufe in Argentinien und Chile – Massive Evakuierungen

gob

Datum: 29. Mai 2013
Uhrzeit: 10:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sehr hohe Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs

Angesichts des drohenden Ausbruchs des Vulkans Copahue hat die Provinzregierung von Neuquén in Argentinien die höchste Alarmstufe ausgerufen. Argentinische und chilenische Vulkanologen bestätigten am Dienstag (29.) dass der Ausbruch „jederzeit passieren kann“.

gob

Die Nationale chilenische Alarmzentrale des Ministeriums für Inneres und öffentliche Sicherheit (ONEMI) weist darauf hin, dass die Seismizität des Copahue „während der letzten 24 Stunden eine hohe Intensität im Zusammenhang mit dem Aufstieg eines magmatischen Körpers in den flachen Schichten des Massivs“ aufweist. „Dies deutet darauf hin, dass der gegenwärtige eruptive Prozess mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (95 Prozent) in einen Ausbruch gipfelt“, lautete das offizielle Bulletin der Behörde.

Erste Evakuierungen in einem Umkreis von 25 Kilometern um den Vulkan haben bereits stattgefunden. In den nächsten Stunden sollen bis zu 1.200 Personen ihre Behausungen räumen.

Update

Nachdem sich die chilenischen Behörden verpflichteten, bis zu 20.000 Stück Vieh ebenfalls zu evakuieren, haben sich die Bewohner zum Verlassen ihrer Behausungen bereit erklärt. Dadurch ist es bisher zu massiven Verzögerungen gekommen. Sei den frühen Morgenstunden sind Dutzende Busse im Einsatz, um die gefährdete Bevölkerung aus der Gefahrenzone zu bringen. Auf argentinischer Seite war die temporäre Umsiedlung bereits am Montagabend abgeschlossen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: sernageomin

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!