Ecuador: Erstmalig Blutschnabelmöwe auf den Galápagos-Inseln entdeckt

mo

Datum: 30. Mai 2013
Uhrzeit: 10:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bisher nur Einzelexemplar nachgewiesen

Auf den zu Ecuador gehörenden Galápagos-Inseln haben Wissenschaftler erstmalig eine Blutschnabelmöwe (Leucophaeus scoresbii) entdeckt. Das Verbreitungsgebiet der monotypischen Möwenart umfasst die Küsten Südchiles und des südlichen Argentiniens bis Feuerland, außerdem die Inseln von Kap Hoorn und die Falklandinseln. Während des Winterhalbjahres ziehen Blutschnabelmöwen etwas weiter nach Norden.

mo

Laut Danny Rueda, Direktor des Nationalparks „Parque Nacional Galápagos“ (PNG), wurde die mittelgroße Möwe vor rund 20 Tagen im Sektor „Caleta Tortuga Negra“ auf der Isla Santa Cruz (Zentrum des Galápagos-Archipels), entdeckt. Rueda wies darauf hin, dass es seit rund 50 Jahren Aufzeichnungen über jede auf den Inseln ansässige Vogelart gibt, ein Exemplar des durchschnittlich 524 Gramm schweren Vogels wurde noch nie registriert.

„Es ist bisher einmalig, dass eine dieser Möwen auf unseren Inseln entdeckt wurde. Da es sich um ein Einzeltier handelt gehen wir davon aus, dass es aus nicht bekannten Gründen seine Wanderroute verlassen hat. Wären 15 oder dreißig dieser Vögel auf den Galápagos, würden wir von Migration sprechen“, so Rueda.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!