Venezuela – Kolumbien: Wer im Glashaus sitzt

di1

Datum: 31. Mai 2013
Uhrzeit: 07:58 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kritik zurück gewiesen

Vicente Diáz, einer der Rektoren des Nationalen Wahlrats (CNE) und nicht mit der Regierungspartei verbündet, hat am Donnerstag (30.) die Reaktionen der aktuellen Regierung hinsichtlich des privaten Besuchs von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski beim kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos verurteilt und zurück gewiesen.

di1

„Ich möchte an das Jahr 2007 erinnern. Damals hat die Regierung von Venezuela den Delegierten der FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens), Iván Márquez, ohne vorherige Information an den damaligen kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe empfangen“, twitterte Diáz.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Man soll sich gar nicht mehr über diesen Blödsinn,den die illegale Regierung von sich gibt aufregen.Capriles macht das gut,und kämpft auch für 70 % der Bevölkerung,die diese Regierung nicht wollen.Hoffen wir, daß er das er das ohne Schaden zu nehmen durchziehen kann.Es zeigt auch schon Wirkung.Wenn er auch noch Europa bereist und die Umstände erklärt
    wird es auch enger für die Regierungsverbrecher.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!