Brasilien: Deutscher Tourist in Rio de Janeiro angeschossen

tou

Datum: 01. Juni 2013
Uhrzeit: 07:24 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Unverantwortliche Tour auf eigene Faust

In der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro sind am Freitag (31.) zwei Touristen beim Besuch einer Armensiedlung angeschossen worden. Das Auswärtige Amt rät seit Jahren von Besuchen der Favelas ab. Diese Gebiete werden teilweise von Kriminellen kontrolliert, Besuche auf eigene Faust sind unverantwortlich. Bei bewaffneten Auseinandersetzungen, auch mit der Polizei, zählen häufig auch Unbeteiligte zu den Opfern.

tou

Nach Berichten lokaler Medien wollte der deutsche Tourist Frank Daniel B. (25) in Rocinha (Stadtviertel Rio de Janeiros im südlichen Teil) mit einem Freund gegen 12:30 Uhr Ortszeit Fotos von bewaffneten Banditen machen. Wahrscheinlich fühlte sich einer der Ortsansässigen provoziert und eröffnete das Feuer. Die Kugel traf die Leber des 25-jährigen, der schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Er wurde inzwischen operiert, sein Gesundheitszustand wird als heikel beschrieben.

Nach Angaben seines Freundes besuchten die beiden Touristen am Freitagmorgen zuerst die weltberühmte Christusstatue in Rio und beschlossen dann, Rocinha einen Besuch abzustatten. Die beiden Männer bereisen Südamerika und wollten am Sonntag Brasilien verlassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    beccon

    Die Überschrift müßte lauten „fahrlässiger Tourist läßt sich anschießen“. Ein derartiges Verhalten hätte ihn auch bei uns in Neukölln, Wilhelmsburg, Ehrenfeld, … (setze das problematische Barrio Deiner Stadt ein) in Schwierigkeiten gebracht – ok vermutlich durch Messerstich und nicht mit der Knarre – aber das ist egal.

    Durch solche Meldungen entsteht der Eindruck, daß Städte in Südamerika (aber auch bei uns) besonders gefährlich sein. Klar sind sie das, aber die Beachtung einiger sehr grundlegender Regeln würde das Risiko massiv absenken.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!