Honduras: Politiker stirbt nach Bienenattacke

-

Young supporters wait for the arrival of Brazilan football player Neymar on June 3, 2013 in Barcelona. Santos and Brazil star Neymar, who has just signed a five-year contract with Spanish giants Barcelona, will be presented today by his new club. AFP PHOTO / JOSEP LAGO
Datum: 04. Juni 2013
Uhrzeit: 12:23 Uhr
Ressorts: Honduras, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Von mehreren Insekten gestochen

Der honduranische Abgeordnete und und stellvertretender Vorsitzender des Parlamento Centroamericano (Parlacen), Eduardo “Lalo” Sarmiento, ist am Montag (3.) von einem Schwarm Bienen getötet worden. Nach Regierungsangaben inspizierte der 73-jährige Politiker seine Farm in El Jalán und war dabei offenbar auf ein Bienennest gestoßen.

-

Laut ärztlichen Quelle wurde Sarmiento von mehreren Insekten gestochen und in bereits kritischem Zustand in die Notaufnahme eines Krankenhauses eingeliefert. Kurz nach seiner Einlieferung verstarb er an den Folgen eines schweren Herzinfarktes (Myokardinfarkt).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gob

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!