Venezuela bereit für direkte Kommunikation mit den USA

ve

Datum: 08. Juni 2013
Uhrzeit: 08:25 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► An respektvollen Beziehungen interessiert

Venezuela ist bereit für einen direkten Kommunikationskanal mit den USA. Die baldige Ernennung neuer Botschafter soll zur Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Regierungen helfen. Venezuelas Außenminister Elias Jaua gab am Freitag (7.) bekannt, dass er mit US-Außenminister John Kerry im Rahmen der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Guatemala eine diesbezügliche Vorgehensweise besprochen habe.

ve

„Wir waren uns darüber einig, so bald wie möglich eine respektvolle Beziehung herzustellen und Botschafter zwischen Caracas und Washington auszutauschen. Dazu benötigen wir einen direkten Kommunikationskanal, um bestehende Unstimmigkeiten zu klären“, so Jaua. Er wies auf die Wichtigkeit des direkten Austausches hin, da „politische Akteure aus beiden Lagern die angestrebten Beziehungen mit falschen Informationen verunreinigen könnten“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: OAS

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ja , Jaua Du Träumer !! Bin überzeugt,daß die USA keine große Interesse hat mit dem abgefackten Land,größeren Kontakt zu pflegen. Sie erkennen ja nicht mal die derzeitige Regierung an.

    • 1.1
      herbert merkelbach

      Das Treffen mit dem US Außenminister kam auf eine Bitte seitens Venezuelas zustande. Ich gehe einmal davon aus, dass es in einigen Betonköpfen der illegalen Regierung VZ gedämmert hat, dass man zu den USA ein gutes Verhältnis haben sollte. Ich gehe auch davon aus, dass von Seiten des „señor“ Rafael Ramírez eine Direktive an Jaua ausging, einen Bückling gegenüber Kerry zu machen.
      Wenn die OPEC sich langsam Gedanken macht, inwieweit sich der „shale gas“ und „shale oil“ – Abbau in den USA in ein paar Jahren auf den Erdöl- und auch Erdgasmarkt in der Welt auswirken könnte, dann müssten die Alarmglocken innerhalb der illegalen Regierung VZ nicht nur Sturm-, sondern Hurrican-Warnung, läuten.
      Wenn man die Spanisch schreibende Presse in Bezug auf VZ verfolgt, dann bin ich mehr als skeptisch, ob einigen Regierungsmitgliedern VZ die Tragweite des Ölmarktes bewusst ist.

  2. 2
    gerda müller

    obama anerkennt gemäss seinen worten maduro nicht an, denn diese wahl hatte mit demokratie wenig am hut. wenn die caracasband jetzt hinter den amis herhechelt, hat das nur eines zu bedeuten, dass sie wissen, dass es aller höchste zeit ist sich zu mässigen.
    ich kann mir nicht vorstellen, dass da so schnell geregelte verhältnisse einkehren werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!