Canon kündigt Produktion von DSLR-Modellen in Brasilien an

CanonEOSRebelT5igal-686x387

Datum: 10. Juni 2013
Uhrzeit: 00:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Einsteigermodelle der EOS-Klasse sollen in Manaus gefertigt werden

Der japanische Elektronikkonzern Canon will nach eigenen Angaben im kommenden Jahr damit beginnen, seine digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) auch in Brasilien zu produzieren. Der Montage soll dem Unternehmen zufolge am Standort Manaus im Bundesstaat Amazonas erfolgen. Nur wenige Tage zuvor hatte Canon auf einer Pressekonferenz in Tokio angekündigt, Kompaktkameras im größten Land Südamerikas herstellen zu wollen. Bei diesen Modellen soll die Produktion bereits am 01. Juli dieses Jahres beginnen.

Mit Manaus lässt Canon damit erstmalig DSLR-Modelle außerhalb Asiens produzieren. Ziel der Maßnahme am Produktionsstandort mit seinen derzeit 60 Mitarbeitern ist eine deutliche Kostensenkung der Geräte, die derzeit in Brasilien mit hohen Einfuhrzöllen belegt werden und im Vergleich zu Europa oder den USA oft bis zu 30 Prozent teurer sind. „Wir wollen die Zölle für den Import senken und damit konkurrenzfähig zu den Mitbewerbern werden. Eine mögliche Preissenkung richtet sich allerdings auch nach der Marktsituation“ erklärt Jun Otsuka, Chef von Canon Brasil, die Pläne.

Die Konkurrenz lässt bereits seit einigen Jahren in Brasilien vor allem Kompaktkameras fertigen. Sowohl Nikon, Panasonic, Sony und Samsung haben entsprechende Produktionslinien aufgebaut, bei Nikon werden in Brasilien sogar DSLR-Modelle aus nationaler Produktion angeboten. Bei Canon will man den letzten Plänen zufolge zunächst mit den preiswertesten Modellen der EOS-Klasse wie beispielsweise der Rebel T5i, beginnen. Dieses Modell wird in Europa unter der Bezeichnung 700D vertrieben.

Otsuka führt die Entscheidung der Konzernleitung auch auf die deutlich gestiegene Wirtschaftskraft Brasiliens und die damit verbundene höhere Nachfrage nach semi-professionellen und professionellen Geräten im Land zurück. Immer mehr Brasilianer kaufen sich inzwischen hochwertige Modelle, um ihre persönlichen Erinnerungen digital festzuhalten. Dass der Markt insgesamt boomt, sieht man auch an den im häufiger nachgefragten Nebenprodukten wie Fotobücher oder Kalender. Diese können inzwischen in zahlreichen Online-Shops ohne großen Aufwand zusammengestellt und geordert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Canon

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!