Venezuela: Opposition soll Kampfflugzeuge gekauft haben – Capriles reagiert

st

Datum: 10. Juni 2013
Uhrzeit: 07:05 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Keine Beweise für Behauptungen

Die venezolanische Opposition soll am 27. Mai in den USA Verhandlungen über den Kauf von 18 Kampfflugzeugen geführt haben, die spätestens Anfang November dieses Jahres auf einer US-Militärbasis in Kolumbien stationiert werden. Dies berichtete am Sonntag (9.) der Journalist und ehemalige Verteidigungsminister (Regierung Hugo Chávez) José Vicente Rangel, in seiner Sendung „José Vicente Hoy“ im privaten Fernsehsender Televen. Beweise für seine Behauptungen präsentierte er nicht.

st

„Sie (die Opposition) entschieden sich für ein bestimmtes Modell, unterzeichneten einen Kaufvertrag und spätestens Anfang November dieses Jahres werden die 18 Flugzeuge auf einer US-Militärbasis in Kolumbien sein“, so Rangel.

Passend zur politischen Krise im südamerikanischen Land gab Nicolás Maduro am Sonntag (9.) auf seinem Twitter-Account bekannt, dass Sicherheitskräfte mehrere paramilitärische Gruppen festgenommen haben. Angesichts der „Erkenntnisse“ der venezolanischen Regierung titelten mehrere lateinamerikanische Medien: „Die Phantasien des Nicolás Maduro“.

Update

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski hat auf die Behauptungen von Rangel reagiert. „“Was für ein Witz. Solche Behauptungen entspringen einem geistig verdrehten, dunklen und schändlichen Charakter“. Antonio Ledezma, Bürgermeister von Caracas, äußerte sich ebenfalls. „Die Opposition hat keine 18 Kampfflugzeuge gekauft, aber 335 Kampfhubschrauber. Diese landeten siegreich in allen Gemeinden des Landes. Was diese Regierung töten wird sind keine Flugzeuge, sondern die anhaltende Misswirtschaft“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: google

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Oskar

    Bei uns würden die alle alls unheilbar in der Irrenanstalt landen.
    In Venezuela wir man Mitglied der Regierung.
    Die Suppe muss das Volk dann die nächsten 10 – 15 Jahre auslöffeln.
    Schöne Aussichte!!!!

  2. 2
    alexandro

    wozu Kampfflugzeuge, für Maduros Vogel reicht eine Leimrute

  3. 3
    pandora

    Solche Lügengeschichten werden den Menschen aufgetischt – um von den eigentlichen Problemen abzulenken . Es muss eben ein „Bu-mann“ ( Schuldiger ) her , koste es was es wolle . Nur funzt das immer weniger ….

    • 3.1
      Annaconda

      Genau das ist es: Ablenkung von dem wirtschaftlichen Debakel,heute ist der Schwarzmarktdollar auf schwindelnde Höhen aufgeschwungen,bei einer dollarisierten Ökonomie bedeutet das den Kollaps für die Mehrzahl der Bevölkerung, welche sich im Durchschnitt mit einem oder zwei Mindestlöhnen durchschlagen muss.Dieser ist heute auf 77$ im Monat zusammengeschmolzen….das sind die täglichen Probleme welche den Venezolaner beschäftigen,dass sie eine total entwertete Wertung haben und stündlich ihre Kaufkraft sinkt und nicht irgenwelche militärischen Phantasieattacken aus dem Ausland.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!