Venezuela: Nicolás Maduro sichtet neue Verschwörung

mad

Datum: 13. Juni 2013
Uhrzeit: 07:58 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Geistige Ergüsse aus Caracas

Nicolás Maduro hat einmal mehr eine Verschwörung gegen Venezuela ausgemacht. Nachdem ihm am Mittwoch (12.) erneut ein mit dem Geist von Hugo Chávez beseeltes Vögelchen ein Lied gezwitschert hatte, beglückte er das venezolanische Volk mit neuen geistigen Ergüssen.

mad

„Die Verschwörung gegen unser Land geht von Pedro Francisco Carmona Estanga aus. Der sitzt in Bogotá, ist immer noch aktiv und unterstützt die venezolanische faschistische Rechte mit viel Geld“, so Maduro im Rahmen einer Feierstunde der Landesregierung Trujillo ( Westen) im staatlichen Fernsehen VTV. Ob Estango der Opposition die 18 angeblich in den USA gekauften Kampfjets bezahlt, hat, gab der Ex-Busfahrer nicht bekannt.

Estanga ist ein venezolanischer Industrieller und ehemaliger Präsident der Fedecámaras (Industrie- und Handelskammer), der im April 2002 maßgeblich am Putschversuch gegen Hugo Chávez beteiligt war und im Rahmen dessen am 12. April als Übergangs-Präsident eingesetzt wurde. Unter dem Druck der Öffentlichkeit und Teilen des Militärs trat Carmona nach 36 Stunden zurück, und Chávez wurde wieder ins Amt eingesetzt.

Nach dem Scheitern der Machtübernahme wurde Carmona unter Hausarrest gestellt und der Rebellion und Übernahme der Präsidentschaft angeklagt. Als er in ein anderes Gefängnis transferiert werden sollte, floh Carmona in die Kolumbianische Botschaft, wo er politisches Asyl beantragte. Am 27. Mai 2002 gab ihm die kolumbianische Regierung von Präsident Andrés Pastrana Arango Asyl. Die venezolanische Regierung wies dies zurück, akzeptierte es aber gleichzeitig als rechtlich gültig. Carmona durfte die Botschaft verlassen und erreichte Bogotá mit einem kolumbianischen Militärflugzeug.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Wenn ich Venezulaner wäre,würde ich mich in Grund und Boden schämen für so einen hirnamputierten Präsidenten.Wo bleibt denn da der hochgelobte
    Stolz der Venezolanos ? Oder sind die auch schon so geistig umnachtet,oder so korrupt,um stolz auf so einen Vollpfosten zu sein.Wissen sie nicht was mit ihren Land passiert ? Wollen sie ein zweites Cuba ? Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  2. 2
    Caramba

    Genauso gehts mir auch: ich verstehe nicht, wieso sich das Volk das Alles gefallen lässt. Aber jedes Volk hat die Regierung die es verdient!
    Und so lange es genug Hirntote gibt, die zwar fast anfangen zu weinen, wenn ich Ihnen ein Päckchen „harina pan“ von D nach VE schicke, aber gleichzeitig behaupten, alles ist toll in VE und Maduro will nur das Beste für´s Volk, so lange wird es nur immer schlimmer. Und diese Leute gibt es, das ist ein realer Fall, und wie ich beschämt zugeben muss, auch noch in der Familie…..dann gute Nacht, Venezuela.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!