Venezuela – Iran: Volle Unterstützung für Hassan Rohani

ma

Datum: 16. Juni 2013
Uhrzeit: 15:05 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gruß an Holocaustleugner Mahmoud Ahmadinejad

Die venezolanische Regierung hat am Sonntag (16.) ihre volle Unterstützung für den neuen iranischen Präsidenten bekräftigt. Hassan Rohani löst nach dem Erfolg bei der Präsidentenwahl am Freitag (50,7 Prozent der Stimmen) Holocaustleugner Mahmud Ahmadinedschad ab und erwartet nach eigenen Worten, dass in Iran „endlich wieder die Sonne der Vernunft und der Mäßigung scheint“. Der 64-jährige versprach einen moderaten Ton in der Außenpolitik und erhofft sich eine neue Haltung des Westens zu seinem Land.

ma

„Meinen Gruß an den scheidenden Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad. Wir werden mit Hassan Rohani unsere bestehende bilaterale Zusammenarbeit fortsetzen und stärken“, gab Nicolás Maduro bei einem Gespräch mit Journalisten in Rom bekannt. „Ich habe Rohani bereits einen besonderen Brief geschickt und werde in den nächsten paar Stunden per Telefon mit ihm sprechen“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    venezuela braucht selber unterstützung, ob der neue präsidend noch an venezuela interessiert ist, muß man abwarten, er will sich mehr den westen öffnen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!