Planungsmangel: Boeing 747-8 und Airbus A380 können Brasilien nicht anfliegen

lu

Datum: 18. Juni 2013
Uhrzeit: 10:59 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Zertifizierung durch Luftfahrtbehörde nicht erteilt

Wenn es nach ausländischen Unternehmen geht, könnte Brasilien schon längst von den größten und modernsten Passagier-Jets der Welt angeflogen werden. Eine Boeing 747-8 und der Airbus A380 verschmutzen die Umwelt weit weniger und sind sparsamer als die alte Generation der interkontinentalen Jets. Nach Angaben des staatlich brasilianischen Flughafenbetreibers Infraero (Empresa Brasileira de Infraestrutura Aeroportuária) hat der größte Flughafenbetreiber des Landes keine Ressourcen, um die notwendigen Anpassungen für einen Flugbetrieb mit den Großraumflugzeugen zu realisieren. Demnach sucht „Emirates Airlines“ mit Ifraero bereits seit zwei Jahren nach Möglichkeiten, den Flughafen São Paulo-Guarulhos mit einer A380 anzufliegen.

Verhandlungen mit anderen brasilianischen Flughäfen hätten schon vor fünf Jahren begonnen. Lufthansa kündigte Ende letzten Jahres an, in diesem Jahr mit ihren neuen Superjumbos Boeing 747-8 nach Brasilien fliegen zu wollen. Mit ihren 362 Sitzplätzen ist der neue Jet 13% sparsamer als der ältere Bruder.

Infraero beklagt, dass trotz Teilnahme an Dutzenden von Sitzungen zu diesem Thema nie eine Zertifizierung durch die brasilianische Luftfahrtbehörde „Agência Nacional de Aviação Civil“ (ANAC) erteilt wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: latina-press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Es ist wohl mehr eine Frage des Wollens. TAM (ob mit oder ohne LAN), möchte keine internationalen Flugrechte teilen, obwohl die von ihr angebotenen interkontinentalen Verbindungen sehr dürftig sind, mit viel zu kleinen Fliegern. Sobald sie den ersten A380 ihr Eigen nennen können, wird die Sache auch flutschen. Über die 747-8 braucht man sich wohl kaum Gedanken zu machen. Boeing erwägt die Einstellung der Produktion, weil nach eigenen Verlautbarungen das Flugzeug an den Bedürfnisse des Marktes vorbei geht. Der A340-600 und die zweistrahlige B777 haben in etwa die gleiche Kapazität und sind wirtschaftlicher. Die 747-8 war wohl nicht mehr als ein überstürzter und zum Scheitern verurteilter Versuch, das durch Airbus stark gebeutelte Selbstbewusstsein aufzupolieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!