Dürre in Bolivien: Regierung erklärt nationalen Notstand

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aufgrund der anhaltenden Dürre wurde in Bolivien der Notstand ausgerufen (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 19. Juni 2013
Uhrzeit: 20:11 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianische Regierung hat am Mittwoch (19.) wegen anhaltender Dürre für vier der neun Regionen des südamerikanischen Binnenstaates den nationalen Notstand erklärt. Nach Angaben aus La Paz sind fast 17.000 Familien obdachlos, mehr als 86.000 Hektar Ackerland und 48.000 Rinder sind von der Katastrophe betroffen.

Laut Verteidigungsminister Rubén Saavedra wurde in den Departementos Tarija, Chuquisaca, Santa Cruz und Cochabamba der Notstand ausgerufen. Das Dekret ermächtigt die kommunalen Regierungen, zeitnah auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zu reagieren. Ebenfalls hat die Regierung 2,5 Millionen US-Dollar als Soforthilfe zur Verfügung gestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Werner R

    Kann jetzt nur einmal für die Region im Depatemento Santa Cruz sprechen. Aber hier regnet es seit Monaten regelmässig und reichlich. Von Dürre weit und breit nichts zu sehen und zu spüren.

  2. 2
    Der Bettler

    Ist doch klar,ein DEKRET damit er sich wieder mal ein paar Millionen einschieben kann der Andenhäuptling. Dem Bruderland Venezuela kann man aber Tonnenweise Lebensmittel schicken ,die für das eigene Land zur
    Hungerbekämpfung viel besser angegebracht wären. Alles sozialistische
    Getue ist so eine Sauerei,daß es nicht mehr beschreibbar ist.

  3. 3
    Werner R

    Sich bereichern ist also ein typischer Charakterzug von Sozialisten? Nur der Kapitalismus ist altruistisch…^^

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!