Venezuela: 65 Tonnen Lebensmittel aus Ecuador

fr

Datum: 21. Juni 2013
Uhrzeit: 07:47 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Lebensmittelknappheit wird bekämpft

Am Flughafen Caracas (Aeropuerto Internacional de Maiquetía Simón Bolívar) sind am Donnerstag 65.000 Kilogramm Nudeln und Milchpulver aus Ecuador eingetroffen. Die Lieferung ist Teil der Bemühungen der venezolanischen Regierung, die Lebensmittelknappheit im Land zu bekämpfen.

fr

„Nach Entladung wird die Ware in den Regalen der Supermärkte verteilt. Dank unserer Koordinierung liegen noch mehrere Frachtschiffe mit Nahrungsmitteln in den Häfen von La Guaira und Puerto Cabello“, gab die venezolanische Regierung bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    pandora

    „Dank unserer Koordinierung liegen noch mehrere Frachtschiffe mit Nahrungsmitteln in den Häfen von La Guaira und Puerto Cabello”, gab die venezolanische Regierung bekannt.“
    ————-
    Ja , das ist nix neues ! Und da lässt man sie dann so lange , bis sie wieder verrottet ist …. hatten wir doch alles schon mal bzw regelmäßig .

  2. 2
    beccon

    Wow! 65 Tonnen. Das kann man in Deutschland mit zwei LKWs anliefern – in Südamerika mit den größeren Spezifikationen vielleicht auch mit einem. Eine Null-Nachricht – der berühmte Sack Reis in China kann mehr Einfluß auf das Weltgeschehen haben.

    Ach nein, sie haben Nudeln auch noch per Luftfracht eingeflogen! Alles heiße Luft.

    Das zeigt, wie ineffizient und chaotisch eine sozialistische „Wirtschaft“ ist und wie wenig sie die grundlegendsten Probleme lösen kann.

    Hat es in einem marktwirtschaftlich orientierten Land in Friedenszeiten je eine Nahrungsmittel- oder Klopapierknappheit gegeben?

    Aus der schlechten alten DDR Zeit kennen wir solche Geschichten, einschließlich der damit verbundenen Hurra-Meldungen noch zur Genüge. Armes Venezuela.

    • 2.1
      Annaconda

      Lächerlich alles als Errungenschaft zu deklarieren, was in anderen Ländern,welche viel kleiner und ärmer sind wie z.b Ecuador,normal funktioniert.Sie sollten besser den Mund halten,denn sie blamieren sich nur ständig und machen laufend auf ihre Unfähigkeit aufmerksam!

  3. 3
    Oskar

    Wow ca. 0.002 Kg pro Einwohner das ist enorm , hoffentlich kacken die Venezuelaner nacher nicht zu fest,sonst gibt es wieder eine Klopapierkrise.
    Die selbstverständlichsten Dinge, werden in diesem Land in höchsten Tönen verkündet.Wie lange kann dieser Schwachsinn noch bestehen.Es muss schwierig sein die eigene Dummheit zu gestehen ,aber welche Zukunft haben die Kinder dieser Uneinsichtigen.Ich kenne Kinder(15 Jahre alt) die sagen Ihre Eltern seien blöde und sagen sie wollen eine bessere Zukunft als diese ewige Mangelwirtschaft und Unsicherheit.

    • 3.1
      María Fernanda

      Súper die Kinder sind schlauer als die Eltern. Denn die sind ja “ pacífica“, also bloed.

      • 3.1.1
        Oskar

        Leider gehe ich nicht davon aus das die Kinder extrem schlau sind,sondern die Eltern sowas von uneinsichtig und blöd.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!