Bolivien führt Zählung der Amazonasdelfine durch

Datum: 23. Juni 2013
Uhrzeit: 15:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Population bedroht

Die bolivianische Regierung hat eine Zählung der rosa Flussdelfine durchgeführt. Daten der Biologen belegen, dass im südamerikanischen Binnenstaat zwischen eineinhalb und zwei Delfine pro Quadratkilometer existieren.

de

Der Amazonasdelfin (Inia geoffrensis) ist ein in Südamerika verbreiteter Flussdelfin. Die Tiere sind 2 bis 3 Meter lang, Ihre Farbe verändert sich mit dem Alter. Jungtiere sind silbergrau, ältere Amazonasdelfine werden rosa. Der Kopf ist rundlich, die lange Schnauze deutlich von ihm abgesetzt. Die Augen sind winzig und verkümmert, sind aber noch funktionsfähig. Einmalig unter allen Flussdelfinen ist die Behaarung der Schnauze, die mit steifen Borsten besetzt ist. Er erreicht ein durchschnittliches Gewicht von 85 bis 160 Kilogramm.

„Wir haben die Zählung durch direkte Beobachtung und Überwachung von etwa 300 Flusskilometer in Bolivien durchgeführt“, erklärte der für das Projekt verantwortliche Biologe Enzo Tapia. Nach seinen Worten ist der Bestand der Tiere durch Fischernetze gefährdet. Ohne genaue Zahlen zu nennen sprach er von einer rückläufigen Population und wies darauf hin, dass sich die neugierigen Tiere immer öfter in Schiffspropeller verfangen. Regional wird der Delfin auch von Fischern getötet, die in ihm einen Konkurrenten beim Fischfang sehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!