Argentinien – Brasilien: Evakuierung nach heftigen Regenfällen

canast

Datum: 30. Juni 2013
Uhrzeit: 11:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Steigende Pegelstände erwartet

Heftige Regenfälle in Argentinien haben die Flüsse Paraná und Iguazú im Grenzgebiet zu Brasilien über die Ufer treten lassen. Weite Landstriche sind überflutet, mehr als 1.300 Personen mussten evakuiert werden. Nach Angaben der Behörden sind die Provinzen Misiones, Chaco, Corrientes und Entre Ríos am heftigsten von den Überschwemmungen betroffen.

canast

Um Risiken zu vermeiden haben sich viele Familien freiwillig dafür entschieden, ihre Häuser zu verlassen. Dabei werden sie von den zuständigen Landesregierungen, den Ministerien und den Behörden der betroffenen Gemeinden unterstützt. Die Meteorologen gehen davon aus, dass der Wasserstand der Flüsse in den nächsten Tagen weiter ansteigen wird und den höchsten Pegelstand der letzten 15 Jahre erreicht.

Bereits am Donnerstag (27.) hatten sich die Behörden entschlossen, den Zugang zum “Garganta del Diablo” (Teufelsschlund) zu sperren. Der “Garganta del Diablo” gehört zu einer der grössten touristischen Attraktionen Brasiliens, den “Cataratas do Iguaçu” – jenen weltberühmten Wasserfällen 28 Kilometer südöstlich der Stadt, innerhalb des Parque Nacional do Iguaçu und an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien gelegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!