Kuba: Guillermo Fariñas erhält Sacharow-Preis

sa

Datum: 03. Juli 2013
Uhrzeit: 08:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Diktatur verhinderte Teilnahme

Der kubanische Aktivist Guillermo Fariñas wird den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, mit dem er bereits 2010 ausgezeichnet worden war, im Rahmen einer Feierstunde im Plenum des Parlaments in Straßburg am Mittwochmittag erhalten. Die kubanischen Behörden verhinderten seine Teilnahme an der Preisverleihung im Jahr 2010.

sa

Edward McMillan-Scott (ALDE, UK), Vizepräsident des Europäischen Parlaments und zuständig für Demokratie und Menschenrechte, wird zusammen mit Guillermo Fariñas um 15:00 Uhr eine Pressekonferenz vor dem Protokollsaal abhalten.

Fariñasist ein kubanischer unabhängiger Journalist sowie politischer Dissident. Bekannt wurde er durch zahlreiche Hungerstreiks gegen das menschenverachtende kubanische Regime zunächst unter Fidel Castro, später unter dessen Bruder und Nachfolger Raúl, unter deren Amtszeit Fariñas insgesamt elf Jahre im Gefängnis saß.

Internationale Aufmerksamkeit erregte vor allem der bisher vorletzte, insgesamt 135 Tage dauernde Hungerstreik vom 24. Februar bis 8. Juli 2010, mit dem er einerseits gegen den Tod des ebenfalls durch Hungerstreik gestorbenen Orlando Zapata protestieren und andererseits die Freilassung von 26 erkrankten politischen Gefangenen erreichen wollte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: European Union 2013 - European Parliament

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!