Peru: Bus mit deutschen Touristen entführt

bus

Datum: 03. Juli 2013
Uhrzeit: 08:52 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Urlauber fürchteten um ihr Leben

In Peru ist ein Bus mit 34 Touristen überfallen und entführt worden. Nach Berichten lokaler Medien wurde den Urlaubern aus den USA, Belgien, Deutschland, Japan, Kanada und Großbritannien Geld, Kreditkarten, Reiseschecks, Goldschmuck, Videokameras, Digitalkamera und Bekleidung im Wert von insgesamt 50.000 US-Dollar gestohlen.

bus

Demnach war des Bus des Unternehmens „Cruz del Surum“ um 02:30 Uhr Ortszeit in Lima mit Ziel Cusco abgefahren und wurde von acht mit Pistolen und Schrotflinten Bewaffneten bei km 205,6 des Inter-Oceanic Highway (Kreis Puquio, Ayacucho) überfallen. Bei den Passagieren an Bord soll Panik ausgebrochen sein. Der 52-jährige Japaner Khasuyama Shiro versuchte vergeblich zu entkommen, wurde zusammengeschlagen und zwei Stunden später in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Opfer über eine Stunde gefangen gehalten und fürchteten um ihr Leben.

Lokale Medien veröffentlichten die Namen einiger Opfer: Beeta Irani Raahi (21) und Katherine Aubrey Engstrom (21) aus den USA, Martín Anthony Haugh (30) aus Großbritannien, aus Kanada Pascal O’fearraigh (57), aus Deutschland Max Mathias Stefan Reith (26) und Martina Mast (20), die Belgierin Louise Marthe Dujardin (19), Patricia Anne Lalisan (24) von den Philippinen und Saitoh Keniche (30), Yuto Fukyushima (27) und Khasuyama Shiro (52) aus Japan.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paco

    Gestohlen ist gut gesagt, geraubt wäre wohl besser angebracht.
    Politik und Polizei ist blind vor lauter Korruption.
    Das Land leidet darunter und weniger Touristen werden Peru besuchen kommen zum Nachteil der Normalbürger.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!