Peru installiert Lawinenfrühwarnsystem in Carhuaz

lag

Datum: 08. Juli 2013
Uhrzeit: 10:40 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Einwohner der Region dürften nun etwas ruhiger schlafen

Die peruanische Regierung hat in Carhuaz (Hauptstadt der Provinz Carhuaz in der Region Ancash) ein Lawinenfrühwarnsystem installiert, welches in seiner Art als einzigartig für das südamerikanische Land bezeichnet wird. Im Falle einer Lawine haben die Behörden nun 35 Minuten Zeit, die Bewohner der auf 2.650 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Stadt zu evakuieren. Die umliegenden Gemeinden beteiligten sich aktiv an der Auswahl der besten Fluchtwege, die Einwohner der Region dürften nun etwas ruhiger schlafen.

nev

Auf dem Gletscher des Nevado Hualcán löste sich im April 2010 ein großes Eisfeld und stürzte in den Gletschersee. Eine mehrere Meter hohe Flutwelle riss eine Brücke mit sich und verschlang mindestens sieben Menschen. Mehr als 20 Familien am umliegenden Ufer des Sees wurden obdachlos. Die Behörden befürchten wegen des Klimawandels einen weiteren Gletscherabbruch und evakuierten mehrfach die am See lebenden Familien.

Der Nevado Hualcán (6.125 Meter) liegt in der Cordillera Blanca, in der Provinz Carhuaz (Ancash) in den nördlichen Anden Perus. Aufgrund der Klimaerwärmung wird seit Ende der 1980er Jahre ein starker Rückgang der Schneebedeckung der Cordillera Blanca festgestellt. Bereits am 31. Mai 1970 ereignete sich eine Katastrophe. Nach einem Erdbeben der Stärke 7.9 auf der Richterskala gab es an der Nordwestflanke des Nevado Huascarán einen gigantischen Bergsturz, der die Stadt Yungay vernichtete und das Leben von ca. 70.000 Einwohnern (davon 20.000 in der Stadt) kostete. Bei diesem Bergsturz wurde auch das Basislager einer 15-köpfigen tschechoslowakischen Bergsteigermannschaft unter meterhohen Geröllmassen begraben.

lag

Die Höhenlage des Gletschersees „Laguna 513“ hat mit dafür gesorgt, dass das Trinkwasserreservoir ein Anziehungspunkt für Touristen auf der Suche nach atemberaubender Natur und ein bisschen Abenteuer geworden ist. Für die Bewohner in Carhuaz ist dieser natürliche Schatz manchmal allerdings ein Alptraum. Bedingt durch den Klimawandel schmilzt der Gletscher in der Nähe des Sees und könnte jeden Moment nach unten rutschen – Häuser, Felder und alles Leben in seinem Umkreis vernichten.

Untersuchungen haben nun zu der Entwicklung eines Überwachungssystems der „Laguna 513“ geführt. Das Projekt umfasst Videokameras, Manometer und Bewegungssensoren. Diese können die aktuellen Bedingungen in Echtzeit analysieren und die Information nach Carhauz übertragen. Im Notfall wird die Bevölkerung direkt alarmiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gov.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!