Kuba: Snowden nicht an Bord von Aeroflot

flu

Datum: 11. Juli 2013
Uhrzeit: 20:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spekulationen um Whistleblower

Ein Flug einer Maschine der Aeroflot von Moskau nach Havanna, der normalerweise über Grönland und die US-Ostküste führt, hat eine andere Route genommen und damit neue Gerüchte über den flüchtigen Ex-US-Geheimdienstler Edward Snowden verursacht. Nach der Landung in der kubanischen Hauptstadt Havanna hat ein Besatzungsmitglied anwesenden Reportern erklärt, dass der Whistleblower nicht an Bord war.

flug

Der Aeroflot Flug SU 150 startete pünktlich um 14:13 Uhr Ortszeit ((10.13 Uhr GMT) vom Moskauer Flughafen Sheremetyevo nach Havanna. Üblicherweise fliegen die Passagiermaschinen von Moskau aus über Grönland nach Nord- und Mittelamerika. Tatsächlich flog der Jet südlicher als gewöhnlich, was zu Spekulationen führte.“The Washington Post“ wies darauf hin, dass einige transatlantische Flüge am Donnerstag ebenfalls diese ungewöhnliche Route nahmen, offenbar aus Gründen im Zusammenhang mit dem Wetter und Turbulenzen.

tur

Ein an Bord der Maschine anwesender Reporter der internationalen Nachrichtenagentur Ruptly (Tochterfirma von „RT Television“) gab nach der Landung in Havanna bekannt, Snowden nicht gesehen zu haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: FlightAware/turbulenceforecast

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!