UNESCO Welterbe: Koloniale Altstadt von Santo Domingo wird saniert

Datum: 15. Juli 2013
Uhrzeit: 09:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Fassaden von 160 Gebäuden werden derzeit neu gestaltet

Die Sanierungsarbeiten in der kolonialen Altstadt von Santo Domingo (Baubeginn Anfang 2012) sind weiterhin in vollem Gange. Die Regierung der Dominikanischen Republik setzt dafür 30 Millionen US-Dollar ein, welche die Interamerikanische Entwicklungsbank dem Land zu Erhaltung seines UNESCO Welterbes als Kredit zur Verfügung gestellt hat. Zusätzlich investiert die Regierung der Dominikanischen Republik selbst 200 Millionen US-Dollar in das Projekt.

Kathedrale_Santo_Domingo

Die Fassaden von 160 Gebäuden aus der Kolonialzeit werden derzeit neu gestaltet, die Straßen Arzobispo Meriño und Isabel La Católica sogar einer kompletten Rekonstruktion unterzogen. Außerdem installieren die Sicherheitsbehörden Kameras, welche in der touristisch stark frequentierten Zone für mehr Sicherheit sorgen werden.

Geplant ist auch eine neue Beschilderung der Altstadt, die Touristen die Orientierung erleichtern soll sowie die Restaurierung alter Treppen und Mauern. Außerdem werden folgende Museen und öffentliche Einrichtungen modernisiert:

Museum der Königshäuser
Zentrum für Interpretation und Theateraufführungen in der Ozama-Festung
Museum Alcazár de Colón (Kolumbusfestung)
Zentrum für Unterwasser-Denkmäler
Schiffahrts-Museum
Ruinen von San Francisco mit dem dazugehörigen archäologischen Park

Auch die Festlegung der touristischen Routen durch die koloniale Altstadt und ihr Design wird erneuert. Die Renovierungen erfolgen alle in Abstimmung mit dem Denkmalschutz, den Hausbesitzern, Anwohnern und Geschäftsleuten, die in der Altstadt von Santo Domingo leben oder tätig sind.

Ziel der umfangreichen Renovierungsarbeiten ist, mehr Touristen als bisher zu einem Besuch der historischen Denkmäler in die Hauptstadt zu locken. Unternahmen in den vergangenen Jahren jeweils nur zwischen sieben und acht Prozent der Touristen, die in den Strandregionen von Punta Cana und La Romana Urlaub machten, einen Tagesausflug nach Santo Domingo, so sollen es in Zukunft bis zu 26 Prozent werden. Wichtiger Garant für einen schnellen Weg vom Hotel an der Küste in die Metropole ist die seit August 2012 eröffnete neue Autobahn „El Coral“, die die Fahrzeit auf 2,5 Stunden verkürzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!