Weltjugentag in Brasilien: Größter Polizeieinsatz in der Geschichte von Rio de Janeiro

ri

Datum: 16. Juli 2013
Uhrzeit: 10:55 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Mehr als 30.000 Sicherheitskräfte im Einsatz

Der XXVIII. Weltjugendtag der römisch-katholischen Kirche findet vom 23.-28. Juli 2013 in Rio de Janeiro statt. Die brasilianische Metropole unter dem Zuckerhut wird sich anlässlich des Besuches von dem aus Argentinien stammenden Papst Franziskus in eine Festung verwandeln.

ri

Der Abschlussgottesdienst des Weltjugendtages 1995 in Manila gilt mit über 4 Millionen Teilnehmern als eine der größten Versammlungen der Menschheitsgeschichte. Für Brasilien rechnen die Veranstalter mit bis zu zwei Millionen Teilnehmern, die von mehr als 30.000 Sicherheitskräften der Polizei und des Militärs bewacht/beschützt werden.

Nach Angaben der brasilianischen Behörden steht Rio de Janeiro vor dem größten Polizeieinsatz in seiner Geschichte. Alle touristischen Gebiete, Hotels, U-Bahn-und Bus Stationen werden polizeilich überwacht, ebenso die Favellas (per Helikopter). „Wir erwarten eine friedliches Ereignis, aber wir sind für alle Handlungen von Gewalt vorbereitet“, betont Roberto Alzir Dias Chaves, stellvertretender Generalsekretär der Abteilung „Große Veranstaltungen in Rio de Janeiro“.

Das Programm von Papst Franziskus während des Weltjugendtags in Rio de Janeiro

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: iap.co/latina-press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!