Vulkan Sabancaya: Ausnahmezustand in Peru

geo

Datum: 19. Juli 2013
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Täglich mindestens 300 Erdbeben

Aufgrund der erhöhten Aktivität des Vulkans Sabancaya haben die peruanischen Behörden für sieben Distrikte in der Region Arequipa eine Ausnahmezustand für 60 Tage verhängt. Durch die häufigen Erdbeben wurden in den letzten Tagen bereits Hunderte Häuser zerstört.

geo

Der Ausnahmezustand gilt für Huambo, Cabanaconde, Lari, Maca, Madrigal, Tapay und Choco. Laut dem Institut für Geologie, Bergbau und Metallurgie (Ingemmet) wurden in den letzten Tagen täglich mindestens 300 Erdbeben innerhalb eines Radius von 20-30 Kilometern um den Sabancaya aufgezeichnet. Den Opfern in dem betroffenen Gebiet werden drei Millionen Peruanische Sol (1,07 Millionen US-Dollar) als Soforthilfe zur Verfügung gestellt.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Der Sabancaya ist ein 5.976 Meter hoher, aktiver Stratovulkan in den Anden im Süden Perus und liegt etwa 100 km nordwestlich von Arequipa. Er ist der am stärksten aktive Vulkan in Peru und Teil einer 20 km langen Nord-Süd-Kette aus drei großen Stratovulkanen. Am nördlichen Ende findet sich der erloschene 6.025 Meter hohe Nevado Hualca Hualca, am südlichen Ende der ruhende 6.288 Meter hohe Nevado Ampato und in der Mitte der Sabancaya.

In Peru gibt es 12 aktive Vulkane, die im Süden des Landes liegen. Sieben von ihnen haben in den letzten 500 Jahren mehrfach Ausbrüche produziert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: volcana

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!