Kuba: Zahl der Todesopfer nach Genuss von Methyl-Alkohol steigt auf 11

meth

Datum: 31. Juli 2013
Uhrzeit: 16:06 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 59 Personen liegen noch im Krankenhaus

Mindestens sieben Menschen sind auf Kuba nach dem Genuss von ungenießbaren und illegal verkauften Alkohol gestorben. Nach Angaben der Behörden waren am Montag (29.) über 40 Personen mit Symptomen der schweren Vergiftung in verschiedene Krankenhäuser in Havanna eingeliefert worden.

meth

„Es wurde festgestellt, dass über 40 Personen Methyl-Alkohol konsumierten. Dieses im Volksmund auch unter dem Namen Holz Alkohol bekannte Gemisch wurde von Händlern ohne Genehmigung verkauft. Zwei Personen hatten die Substanz an ihrer Arbeitsstelle (Pharmazeutischer Betrieb) unerlaubt entwendet“, lautete der amtliche Bericht. 41 Personen liegen noch im Krankenhaus, acht von ihnen befinden sich in einem „ernsten Zustand“.

Update 2. August

Nach offiziellen Angaben der kubanischen Behörden ist die Zahl der Todesfälle bis zum Freitagabend (Ortszeit) auf 11 gestiegen – 59 Personen befinden sich noch in verschiedenen Krankenhäusern in Havanna.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubasi

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das ist das Ergebnis einer Diktatur,die keinen erlaubt anständigen Alkohol zu trinken,weil sie es sich nicht leisten können.Also wird das tödliche Gesöff
    billig erworben,oder geklaut. Viva Cuba.

  2. 2
    carlo

    ja,
    genau wie es in estland – vor allem tallin – geht. dort erlaubt keine diktatur einen anständigen alk zu trinken.
    also wir das tödliche gesöff billig jetrunken.
    viva estonia.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!