Brasilien: Oberstes Militärgericht entlässt Kommandeur nach Sex mit Untergebenem

homosexualitaet in der armee

Datum: 13. März 2010
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das Oberste Militärgericht in Brasilien hat Oberstleutnant Osvaldo Brandao Sayd nach Enthüllung seiner Homosexualität mit sofortiger Wirkung aus den brasilianischen Streitkräften entlassen. Der Offizier gab den Geschlechtsverkehr mit einem Untergeben zu, was nach Auffassung des Gerichtes das Bild der Streitkrafte in der Öffentlichkeit stark verunglimpft.

Brandao, 45, gab eine sexuelle Affäre mit dem Soldaten Claudemir Rodrigues zu, teilte gleichzeitig mit, dass alle Begegnungen in einer Privatwohnung und nicht in der Kaserne der Stadt Curitiba stattfanden. Laut Auffassung des Gerichtes hat Oberstleutnant Osvaldo Brandao Sayd mit seinem Verhalten dem Ansehen der Streitkräfte massiv geschadet. Das Gericht befand den Angeklagten mit sieben zu drei Stimmen für schuldig und entließ ihn mit sofortiger Wirkung aus dem Militärdienst.

„Obwohl die brasilianische Verfassung Diskriminierung verbietet, erlaubt sie keine Freiheiten, die das Bild der Streitkräfte verunglimpfen. Zudem hat die homosexuelle Beziehung negative Reaktionen hervorgerufen, die im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Die Entscheidung des Gerichtes beruht dabei nicht auf  Vorurteile gegenüber Homosexuellen, vielemehr ist das Verhalten des Offiziers mit dem militärischen Anstand unvereinbar“, teilte ein Sprecher der Streitkräfte mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!