Venezuela: Maduro soll durch Scharfschützen getötet werden

ma

Datum: 01. August 2013
Uhrzeit: 09:47 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schon wieder Ziel eines Attentats

Venezuelas Staatspräsident Nicolás Maduro soll schon wieder Ziel eines Attentats gewesen sein. Dies behaupten jedenfalls der venezolanische Innenminister Miguel Rodríguez Torres und Diosdado Cabello, Präsident der Nationalversammlung. Demnach sollte der Staatschef am 24. Juli durch den Kopfschuss eines Scharfschützen getötet werden. Die linksgerichteten Staaten Bolivien und Ecuador sollen ebenfalls Ziel von Verschwörungsplänen gegen die Regierung sein.

ma

Während eines Interviews im hauptsächlich von Caracas finanzierten Sender „Telesur“ gab Torres bekannt, dass der kolumbianische Ex-Präsident Alvaro Uribe, der ehemalige Präsident von Honduras Roberto Micheletti und der 85-jährige Luis Posada Carriles (international gesuchter Terrorist) an den Plänen für die Verschwörung gegen den venezolanische Führer beteiligt gewesen sind. Ein erster Attentatsversuch im April sei gescheitert, wonach die Verschwörer für Ende Juli einen zweiten Mordanschlag geplant hätten. Ihre Treffen hätten in Kolumbien, Panama und den Vereinigten Staaten stattgefunden.

Cabello und Torres behaupteten, dass für die Bezahlung des Todes von Präsident Maduro etwa 2,5 Millionen Dollar bereitgestellt wurden. Im Bundesstaat Zulia sollen bereits 400 speziell geschulte Söldner eingesickert sein, um die umfangreiche Aktionen durchzuführen. In staatlich kontrollierten Medien war sogar die Rede von bis zu 800 „Verschwörern“, die Meldungen wurden allerdings wieder entfernt. Zwischenzeitlich sprach Torres dann wieder von „nur“ 150 Personen, die allerdings von den Sicherheitskräften festgenommen wurden. Beweise für diese Anschuldigungen wurden nicht vorgelegt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    2,5 Millionen$ für den Kasperkopf der ist keinen Bolivar wert!

  2. 2
    Der Bettler

    Der Trottel ist ja nicht mal die Kugel wert,die in seinen leeren Schädel dringt,
    denn Hirn ist ja da nicht vorhanden.Was mich wundert ,daß sich die Beschuldigten nicht dagegen wehren.Das ist ja schon extremer Rufmord,
    was die da betreiben.Für mich sorgt El Capone schon vor,damit er Maduro
    demnächst entsorgen kann.

  3. 3
    Skeptiker

    klingt irgend wie nach totalen Blödsinn
    wer schickt „400 speziell geschulte Söldner “ wegen einer Person
    „150 speziell geschulte Söldner “ lassen sich nicht einfach mal so festnehmen
    aber das hatten wir in der Vergangenheit zur genüge

  4. 4
    babunda

    hirnloses zeug, hoffentlich tritt der fall bald ein, denn er hat sehnsucht danach umgebracht zu werden, er soll derweil platz im mausoleum schaffen lassen, damit der dummbeutel sich auch dort aufstellen lassen kann.

  5. 5
    Ines

    Scharfschützen besser ausbilden lassen….

  6. 6
    Skeptiker

    wenn“jemand“ wollte, dass das passiert, was immer wieder verbreitet wird, wäre das Thema längst erledigt

  7. 7
    politsches Kopfweh?!

    Das Beste vom Besten sind ja noch die Zustände in venezolanischen Gefängnissen: sprich angeblich alle gefährlichen Verschwörer hätten ja nicht einmal Platz darin. Naja und dann sind ja auch noch die ganzen Menschen mit anderen politschen Meinungen, was ja auch „chavistisch“ auch Verschwörer… heißt… Mensch, Mensch,… Mir tut einfach nur der Kopf weh von dieser alltäglichen gequirlten Scheiße in diesem Land… es hört ja nirgends auf, Medien, Straße, Essen, Klopapier, …

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!