Argentinien: Großbrand in Buenos Aires

tw

Datum: 01. August 2013
Uhrzeit: 10:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "Reserva Ecológica de Buenos Aires" verwüstet

Ein Großbrand hat am Mittwoch (31.) weite Flächen des etwa 350 Hektar großen Naherholungsgebietes „Reserva Ecológica de Buenos Aires“ verwüstet. Die ökologische Reserve und größte Grünfläche in der Hauptstadt von Argentinien brannte über mehrere Stunden, eine Fläche von rund 7.500 Quadratmetern wurde zerstört. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt, die Behörden haben mit ihren Ermittlungen begonnen.

tw

Die „Reserva Ecológica Costanera Sur“ entstand in den 1970ern, als im Zuge des Schnellstraßenbaus in Buenos Aires Schutt von abgerissenen Gebäuden in den Fluss entlang der Avenida Costanera Sur gekippt wurde. Mit der Zeit entstand durch Sedimentation festes Land, das in seiner Biodiversität beispielhaft für die argentinische Pampa ist. Man findet dort heute nur wenige Bäume, hauptsächlich Weiden, Akazien und Kapokbäume. Beispiele für die Fauna in dem Gebiet sind wilde Flamingos, Reiher, Enten, Papageien und Biberratten.

tw

Durch ihre Nähe zur Stadt wird die „Reserva Ecológica“ als Naherholungsgebiet von den Hauptstadtbewohnern genutzt. Auf einer Reihe von Wegen können Vögel beobachtet, radgefahren und spazieren gegangen werden. Der Eingang zu dem Nationalpark befindet sich am südlichen Ende von Puerto Madero.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: twitter.com/met_ra

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!