Peru: Landwirtschaftliche Exporte fallen um 25%

Datum: 02. August 2013
Uhrzeit: 08:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Produktion von Alpaka-Fasern ist Herausforderung

Perus Landwirtschaftsminister Milton von Hesse erwartet für dieses Jahr einen Rückgang der Agrarexporte zwischen 20 und 25%. Als Grund für den Rückgang macht er vor allem den Rostpilz verantwortlich, der auf den Kaffeeplantagen des südamerikanischen Landes wütet.

alp

„Wir werden unsere Exporte vor allem bei der Ausfuhr von Quinoa (Inkareis, Reismelde, Inkakorn, Reisspinat, Andenhirse oder Perureis) steigern – insgesamt allerdings einen Rückgang verbuchen müssen. Grund sind Ernteschäden durch den Rostpilz, der zahlreiche Kaffeepflanzen befallen hat“, so der Minister. Er wies darauf hin, dass der Export von Kaffee im vergangenen Jahr rund 1 Milliarde US-Dollar betrug und wäre nach eigenen Worten froh, wenn die Export-Summe dieses Jahr bei etwa 500 Millionen Dollar liegen würde,

Hoffnung setzt von Hesse auf die Produktion von Alpaka-Fasern, die in den letzten 18 Jahren um 50,2% wuchs. Statistiken belegen, dass immer mehr ausländische Produzenten Interesse an der wertvollen und exklusiven Naturfaser haben. Die Beliebtheit der mehr als 22 Naturfarben aufweisenden Wolle ist „eine Herausforderungen zur Rentabilitätserhöhung“. Laut dem Landwirtschaftsministerium liegt die Alpaka-Population im Andenland bei 3.683.507 Tieren – die Produktion von Fasern bei 4.313 Tonnen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!