Brasilien: Agralobby soll indigene Gebiete bedrohen

guarani

Datum: 03. August 2013
Uhrzeit: 10:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Unkontaktierte Indianer werden als besonders gefährdet bezeichnet

Brasiliens Nationalkongress debattiert zur Zeit ein umstrittenes Gesetz, das Bergbau, Staudämme, Militärstützpunkte und weitere Industrieprojekte in indigenen Gebieten ermöglichen würde. Die internationale Nichtregierungsorganisation „Survival International“ bezeichnet eine mögliche Verabschiedung dieses Gesetzes als eine „wahre Katastrophe“ für Brasiliens indigene Bevölkerung. Derzeit wird der indigenen Bevölkerung die exklusive Nutzung ihrer Gebiete durch die brasilianische Verfassung gewährt, es sei denn ein Gebiet wird unter außerordentlichen Umständen für “das relevante öffentliche Interesse” gebraucht.

guarani

Laut der Menschenrechtsorganisation sind die meisten der indigenen Völker auf ihr Land angewiesen, um körperlich und kulturell zu überleben. Unkontaktierte Indianer werden als besonders gefährdet bezeichnet und werden nicht überleben können, wenn ihr Wald nicht vor Übergriffen geschützt bleibt.

Der neue Vorschlag, als Gesetzentwurf 227 bekannt, ist nach Meinung von „Survival“ Teil einer Welle von Verfahren zur Schwächung indigener Rechte, die Brasiliens mächtige Agrarlobby vorantreibt. Mehrere Abgeordnete des Kongresses sollen den Entwurf unterstützen und Berichten zufolge haben einige von ihnen Gelder von Unternehmen aus der Bergbau- und Agrarindustrie bekommen – darunter Bunge, das Zuckerrohr vom Land der Guarani erwirbt.

Im ganzen Land äußern sich indigene Völker demnach empört über diese neue Entwicklung, die von indigenen Völkern im Bundesstaat Rondonia, im westlichen Teil des brasilianischen Amazonasgebietes, als “anti-indigenes Manöver” bezeichnet worden sein soll. Im Juli hat Präsidentin Rousseff zum ersten Mal seit ihrem Amtsantritt im Januar 2011 indigene Anführer getroffen. Sie versprach auf die indigene Bevölkerung zu hören und im Kampf gegen Gesetze, die ihre Rechte verletzen, an ihrer Seite zu stehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Sarah Shenker/Survival

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!