Venezuela: Zehntausende protestieren gegen die Regierung

cap

Datum: 03. August 2013
Uhrzeit: 20:28 Uhr
Leserecho: 41 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angestrebter Regierungswechsel muss friedlich stattfinden

Im südamerikanischen Land Venezuela haben am Samstag (3.) landesweit mehrere Zehntausend Menschen gegen die aktuelle Regierung demonstriert. Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski hatte erst vor wenigen Tagen zu einer Mobilisierung aufgerufen und einen Kurswechsel im Land gefordert. Präsident Nicolás Maduro führte einen Marsch gegen die Korruption an. Aufgrund der veränderten Taktik der Opposition (kurzfristiger Aufruf) konnte das Regime seine Anhänger nicht wie gewohnt aus dem ganzen Land herbeikarren lassen, die Beteiligung fiel deswegen geringer wie an anderen Tagen aus.

cap

cap

„Wir sind mehr als die Opposition, wir sind die Einheit. Wir sind die demokratische Alternative und bringen mit unseren friedlichen Protesten unseren Ekel und unsere Wut gegen die illegitime Regierung zum Ausdruck. Das Volk ist angesichts der unerfüllten Versprechungen frustriert und will einen friedlichen Wechsel“, erklärte Ramón Guillermo Aveledo, geschäftsführender Sekretär des Präsidiums „Unidad Democrática“.

cap

cap

„Bei unseren nationalen Demonstrationen vom heutigen Samstag geht es um Proteste gegen die verfehlte Politik der zentralen Regierung. Venezuela braucht eine Veränderung und der Protest auf der Straße ist eine der Möglichkeiten, dies zu erreichen. Diese Änderungen finden nicht von alleine statt, deshalb müssen wir am 8. Dezember bei den Kommunalwahlen ein weiteres Zeichen setzen. Diejenigen, die diese illegitime Regierung satt haben, lade ich zu dieser Form des Kampfes ein. Die Wahlen am 8. Dezember sind keine Modeerscheinung, deshalb müssen wir kämpfen und gewinnen. Ich bitte Sie darum, zahlreich zu den Urnen zu gehen. Am Montag beginnt unsere Kampagne, lasst uns siegen. Maduro ist da, weil er die Organe des Regimes steuert – Wir sind hier, weil wir die Unterstützung der Menschen haben“, so Oppositionsführer Capriles.

cap

cap

Der amtierende Gouverneur des Bundesstaates Miranda betonte mehrfach, dass ein angestrebter Regierungswechsel friedlich stattfinden muss. „Das Schlimmste, was diesem Land passieren kann, ist eine Militärregierung oder ein Staatsstreich. Wir sind Demokraten und wollen eine demokratische Veränderung. Die Krise, die wir in unserem Land haben, ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch moralisch. 100 Tage Maduro sind 100 Tage Katastrophe. Nicht manipulierte Umfragen beweisen, dass etwa 60% des Landes auf der Seite des Wandels ist. Wir wollen aber 70 -80% – und deshalb müssen wir die Kommunalwahlen gewinnen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Eric

    Irgendwie sieht der Namenlose auf allen Bildern aus wie der leibhaftige Teufel …
    Der streut auch nur Hass und Zwietracht.

    • 1.1
      alexandro

      Das kann ich von Ihnen natürlich nicht sagen, da ich von Ihrer linken Fratze noch kein Bild gesehen habe.Gott sei Dank es reicht Ihr unqalifiziertes Gewäsch

    • 1.2
      babunda

      eric, was bist du für ein verblendeter kommunistischer linker typ, dich soll der teufel stückweise holen.

    • 1.3
      gerda müller

      hast du einen alten monitor?
      denn wenn du so einen scheiss schreibst, kann das nur dein spiegelbild sein……

      was wir hier erleben ist hass und gewalt gepaar mit unfähigkeit und korruption auf allen ebenen und in aller form.

    • 1.4
      der Reisende

      Eine bitte an die Redaktion : veroeffentlicht keine unqualifizierten und extrem linke Kommentare von señior Eric dem hirnlosen Linken nicht mehr.

    • 1.5
      Claudia

      Sie hören sich an wie…..
      Steffen!!!!

  2. 2
    Martin Bauer

    Der Staatsstreich hat doch längst stattgefunden! Es sind Verbrecher ohne Mandat an der Macht. Friedlich gehen die niemals, so schön es wäre. Auch nicht wenn 100% der Venezolaner für Capriles stimmen.

    Und speziell Diosdado Cabello hat mehr Geld gestohlen als jeder andere, ausser der Chávez Familie. Seine Auslandsguthaben gehen in die Milliarden. Damit kann er natürlich jede Sauerei finanzieren… Das Volk weiss das; man sieht es ja schon auf den Plakaten oben.

  3. 3
    Lothar Wannhoff

    Jetzt ist Capriles vollkommen übergeschnappt und inszeniert sich auch noch als Demokrat. Im Jahre 2002 als Bürgermeister Barutas nahm er am Cia gestützten faschistischen Putsch gegen Hugo Chavez teil. Mit einem Haufen exilcubanischer Terroristen randalierte er vor der cubanischen Botschaft. Auch an der Entführung des Innen und Justizministers Ramon Rodriguez Chacin mit anschliessender Plünderung seines Hauses war er beteiligt. Seine langjährige Zusammenarbeit mit der US- Botschaft ist allgemein bekannt. Zum Glück misstraut die grosse Mehrheit der Venezolaner diesem “ Demokraten “ und Söldner der USA zutiefst.

    • 3.1
      Lobito gris

      was bist Du für einer?

      • 3.1.1
        Martin Bauer

        Einer der hinten und vorne nicht hoch kommt und deshalb vom Sozialismus träumt. Er sollte auf amerika21 schreiben. Dort tummeln sich Gleichgesinnte und ergötzen sich an der gleichen Sorte verlogener Propaganda. Aber Kommentare sind dort ja nicht möglich, denn im Sozialismus gibt es nur eine Meinung, und die wird nicht zur Diskussion gestellt.

      • 3.1.2
        der Reisende

        Lothar wo wohnst du ??
        ich glaube in Deutschland Hartz 4 Empfaenger bis um 12 Uhr im Bett liegen nicht mal wissen wo Venezuela liegt und dann dumme Kommentare schreiben. Das sind die richtigen. Ich wuerde dir mal raten wohne mal 6 Monate hier in Venezuela und ich bin ueberzeugt du laesst keinen solchen Mist mehr vom Stapel

    • 3.2
      babunda

      lothar, ist propaganda-minister beim maduro angestellt.

    • 3.3
      pandora

      @Lothar , anhand der verwendeten Schlagworte in Ihren Kommentaren sieht man genau woher der Winde weht . Sie könnten auch unter anderem Namen hier auftauchen , der Text würde immer der gleiche sein . Solche Kommentare liest man auch woanders . Zum Glück sind es nur ’ne Hand voll Schreiberlinge , die diesen Mist verbreiten ( müssen ) .
      Wirft man uns doch des öfteren mal vor , wir würden bezahlt werden von der CIA o.ä. scheint bei Ihnen der „Geldgeber“ festzustehen . Oder – man Ihnen so das Gehirn gewaschen , dass Sie glauben was Sie schreiben . In diesem Falle tun Sie mir wirklich leid !

      • 3.3.1
        Martin Bauer

        Ganz genau! Praktisch wörtlich den selben Mist, nur nicht auf Venezuela bezogen, haben wir um 1970 rum an der Uni von AstA Mitgliedern zu hören bekommen. Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, unterhielt damals die SBZ-Regierung ein Kontaktbüro in Göttingen, das linksradikale „Studenten“ als Agitatoren anheuerte, für 1.700 DM Anfangsgehalt. Dazu kassierten die Schmarotzer auch noch BaFöG. Die waren auch mit 35 noch am „Studieren“, nur gelernt haben sie bis heute nichts.

      • 3.3.2
        Caramba

        Hey Martin, wo muss ich mich bewerben? 1700.- um Kommentare wie Eric zu schreiben…..das ist ja wie im Schlaf verdient! Zieht man die Drogen ab, die ich brauche, um mich auf sein Niveau runterzurauchen, bleibt immer noch ein nettes Sümmchen für lau…. :-)
        /Ironie aus

      • 3.3.3
        Martin Bauer

        @Caramba: Der Spuk mit der SBZ ist ja schon lange vorbei. Aber versuch’s mal bei der Links Partei! Die sehen sich ja als deren Nachfolger, und einige ihrer Protagonisten stammen ja aus dem alten, roten Verbrechersystem. Wie die heute zahlen, weiss ich allerdings nicht.

    • 3.4
      Claudia

      Lothar sind Sie der Bruder von Steffen??
      Die gleiche Schiene.

      • 3.4.1
        Martin Bauer

        Hehehe! Claudia, die Erklärung ist ganz einfach: Keiner von denen denkt selber oder formuliert etwas Eigenständiges. Alle plappern seit Stalin’s Zeiten die selben Sprüche nach, mit einem erschreckend kleinen Wortschatz. Deshalb wird keiner dieser „Kommentatoren“ durch eine persönliche Note oder eigene Ansicht markant. Dergleichen soll ja im Kommunismus auch nicht existieren. Die Partei denkt, die Partei lenkt, die Ameisen leiden still und arbeiten, und die hilfswilligen Möchte-Gern-Funktionäre geilen sich gegenseitig daran auf, wie toll sie die Sprüche der Partei nachplappern können. Die kapieren nur nicht, dass sowohl die Bonzen in der Partei als auf die Ameisen in ihnen das mieseste und würdeloseste Viehzeug sehen, das auf Erden rumkrabbelt.

  4. 4
    Caramba

    Hola Eric,

    Capriles tut genau das Gegenteil – er will den Wandel friedlich, OBWOHL er weiss, dass die SoziBrut illegal und nur mit Lug, Betrug und Einschüchterung an die Macht gekommen ist. Ich wünschte manchmal, er würde mehr die Konfontation suchen, aber er hat wahrscheinlich recht, wenn er es – erst mal – friedlich und legitim versucht.
    Woher Sie, Herr Wannhoff, ihre Infos beziehen, würde mich schon interessieren – speziell was die Mehrheit der Venezolaner angeht. Sprechen Sie in Ihrem Alltag, der dann ja sicher in Venezuela stattfindet, mit so vielen verschiedenen Menschen aus allen Schichten – oder reden Sie von der Stimmung Ihrer Stammbar im Barrio? Auch die CIA Verwicklungen würden mich zutiefst interessieren – ich finde es immer schwierig, die Herren von den Vereinen mit den Akronymen zu identifizieren, geschweige denn was beweisen zu können. Denn wenn Sie es nicht beweisen können, wäre das Verleumdung oder zumindest üble Nachrede, das hier ist ein öffentliches deutschsprachiges Forum. Und üble Nachrede ist in D Straftatbestand…..
    Hasta Luego
    dd

    • 4.1
      Martin Bauer

      Der hat von Venezuela und den Menschen dort nicht mehr Ahnung als ein Nilpferd vom Fliegen.

  5. 5
    Der Bettler

    Lothar,Pech gehabt,die überwiegende Mehrheit will diese illegalen Schmarotzer von Regierung weg haben.Ich lebe hier seit 18 Jahren,und weiß wie das Volk tickt. Geistig umnachtet ist hier nur Einer,und zwar unser Pseudopräsi,obwohl er in letzter Zeit so nicht mehr viel zu sagen hat,und
    El Capone das Zepter nach und nach übernimmt.Wenn Maduro irgend was zustoßen würde,weiß man zumindest wer es war. Alles was Capriles hier
    verbrochen haben soll,ist reine Lüge,und Punkt für Punkt von der Ille-Regierung verbreitet worden,und in Propagandablättchen veröffentlicht.
    Und daher haben auch Sie diesen Schwachsinn.

  6. 6
    Gast

    Ach Lothar und Eric,ich bin gegen gentechnische Versuche aber bei
    Euch Zwei ist bestimmt was schief gelaufen.

  7. 7
    Lothar Wannhoff

    Für die US- Unterstützung und die Finanzierung von Capriles gibt er unzählige Beweise, die USA selbst veröffentlichen die Beträge, z.B hat das US National Endowment For Democracy und das International Republican Institute 340 000 $ füri die gründung seiner Partei springen lassen. Aber ich will ihnen die Recherche ja nicht abnehmen.

    • 7.1
      Martin Bauer

      Und wenn dem so wäre, was ist denn schlimm daran? Ist doch besser, sich konstruktiv für eine gute Sache einzusetzen, als Typen wie Maduro, Cabello und Helfershelfer aus dem Ausland per Drohne abzuknallen! Aber was nicht ist, kann ja noch werden..

    • 7.2
      Caramba

      Nett dass Sie mich selber recherchieren lassen – aber eine Wahlkampfspende ist nicht, was ich an Quellen meinte – die sind, wenn deklariert (was sie ja wurde, sonst wüssten Sie nix davon) nämlich legal. Vorwurf der Beihilfe zu Entführung und Plünderung ist eine andere Sache, und Zusammenarbeit mit einem ausländischen Nachrichtendienst wäre Hochverrat, wenn Sie denn Beweise hätten. Also, raus damit, veröffentlichen Sie ihre Beweise, und schon wird Capriles verhaftet!
      Wenn Sie keine Beweise haben…..tja, sh mein anderer Post – heisse Luft und strafbar.

    • 7.3
      Hwerbert Merkelbach

      Herr Wannhoff, ich habe recherchiert. Ihre Behauptung, das „US National Endowment for Democracy“ und das „Inernational Republican Institute“ hätten für die Gründung der Partei von Señor Capriles US $ 340000,- sringen lassen, kann ich auf den „web-sites“ beider Institute finden. Ich werfe Ihnen LÜGE vor.
      Das erstgenannte Institut beziffert und veröffentlicht jede Maßnahme in US$ auf ihrer „homepage“. Im zweiten Institut werden alle die Maßnahmen aufgeführt, die man zur Stärkung zweckmässig findet und die für einen demokratischen Staat notwendig sind. Man nennt keine Zahlen.
      Beide Institute sind NGO’s, also Nichtregierungsorganisationen. Besuchen Sie besser einen Englischkursus, damit Sie Mitteilungen beider Organisationen auch lesen und verstehen können und unterlassen Sie Ihre klugscheisserischen Kommentare, die nicht der Wahrheit entsprechen.

      • 7.3.1
        Martin Bauer

        Naja, was soll man schon von jemandem erwarten, der Hammer & Sichel sogar zum Essen benutzt?

      • 7.3.2
        Lothar Wannhoff

        Das Sie bei Ihrer Recherche nicht fündig geworden sind, überrascht mich jetzt nicht so sehr. Es gibt unzählige, öffentlich zugängliche Dokumente nach dem Freedom of Information Act, die die Finanzierung und der rechten Opposition durch die USA belegen.Auch Wikileaks hat zuletzt umfangreiches Material veröffentlicht. Die grossartige Eva Golinger hat sich in zahlreichen Publikationen, weltweit in viele Sprachen übersetzt, mit dem Thema beschäftigt ( unter anderem „The Chavez Code „. Bis jetzt ist uns nicht bekannt, dass die Opposition und oder Capriles es riskiert haben, juristisch dagegen vorzugehen., da Eva sehr gut recherchiert und alle Vorwürfe ausnahmslos belegen kann. Wer glaubt, dass die NGO s in den USA unabhängig vom State Departement und anderen Institutionen handeln, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

  8. 8
    Der Bettler

    Auf alle Fälle immer noch besser als für die Wahlkämpfe der Regierungsschurken Millionen Dollar aus der Staatskasse zu stehlen.
    Recherieren Sie erst mal,wieviel Chavez für die Wahlkämpfe von Correa,
    Morales,und Humala springen hat lassen.Natürlich auch aus der Staatskasse,und das waren nicht blos 350.000 $ sondern mehrere Millionen.
    Sie sind mit Hass und Unwissenheit geschlagen !

  9. Leider konnte man nicht viel im Fernsehen vom Marsch der Opposition hier sehen,zumal sich Madburro in allen Sendern stundenlang einschaltete und Schwachsinn redete.Sind das etwa demokratische Methoden?Abgesehen davon,dass es schon ans lächerliche grenzt ,dass sie immer zu einem „Gegenmarsch“ aufrufen,sobald die Opposition eine Aktivität ankündigt.Also wenn die Korruption Folgen einer gescheiterten Regierungspolitik ist,wogegen demonstrierten sie dann? Gegen sich selbst etwa?Oder galuben sie sich seit 14 Jahren frei von jeder Verantwortung und meinen sie sind jetzt die Opposition im Lande?Verdrehte Welt!Und zu den Kommentaren der “ beruflichen“ Provokateure(freiwillig schwer zu vertehen),Chavez und seine politischen Erben ,haben die staatliche PDVSA zu ihrem persönlichen Sparschweinchen degradiert,sprich rauben seit vielen Jahren das Volksvermögen der Venezolaner für ihre persönlichen Macht- und Geldambitionen und nicht zu einem guten Zweck!

  10. 10
    Lothar Wannhoff

    Ja, die PDVSA wird jetzt nicht mehr dazu benutzt das Geld den Eliten in den Rachen zu werfen, sondern um umfangreiche Sozialprogramme, ein kostenloses Bildungs und Gesundheitssystem für alle Venezolaner zu finanzieren. Da kann ich von Ihrer Position aus die Frustration durchaus nachvollziehen, aber ich kann Ihnen auch keine Hoffnung machen, das sich das in der Zukunft ändert. Die Regierung Maduro sitzt fest im Sattel und 65 % der Venezolaner beurteilen seine Arbeit positiv.

    • 10.1
      pandora

      „kostenloses Bildungs und Gesundheitssystem für alle Venezolaner “
      ist doch alles Lug und Trug , aber dafür muss man in VE leben , um DAS zu wissen :
      1. gibt es gar NICHT ausreichend Plätze in öffentlichen Schulen bzw öffentliche Schulen überhaupt , so dass alle anderen Kids gezwungen sind , die Privatschulen zu besuchen !! ( Schule ist ja Pflicht )
      2. muss man auch in öffentlichen Schulen seinen Beitrag leisten , denn nix ist umsonst !

      und was das Gesundheitssystem anbelangt
      der Arztbesuch im öffentlichen KH oder einem Ambulatorium ist gratis , das stimmt – jedoch die Medizin ( auch Verbandszeug , Spritzen u.ä. ) MUSS man kaufen . Termine bei Spezialisten in öffentlichen Einrichtungen zu erhalten sind wie ein 5er im Lotto . Also , wo muss man wohl hin , wenn man wirklich mal was hat , sprich krank ist : in Privatkliniken .

      Ich wünsch Ihnen ja nix schlechtes , aber mal so ein paar Tage in einem öffentlichen KH , muss ja nicht gleich ’ne OP sein , ’ne Durchfallerkrankung würde schon reichen ,
      ohne Familienangehörige oder Freunde , welche sich dort um sie kümmern , welche Ihre Test’s von da nach da bringen , welche Ihre Medizin ranbesorgen und Ihnen Ihr „Futter“ bringen …. ja , das wär mal eine „echte“ Erfahrung für Sie …
      ————-
      ach ja , nehmen sie am besten gleich ihre
      „grossartige Eva Golinger“ mit

    • 10.2
      Martin Bauer

      Nein, jetzt bereichert sich roter Abschaum an der PDVSA. Unter dem Chávez Clan wurden über $1000 Milliarden illegal auf Privatkonten transferiert. Auch dazu finden sich Dokumente im Netz.

    • 10.3
      Martin Bauer

      Dieser L. Wannhoff behauptet nicht nur haltloses Zeug, das er nicht beweisen kann, er lügt vor allem fortgesetzt vorsätzlich und bewusst. Das haben bereits mehrere Kommentatoren eindeutig belegt. So einer Kreatur sollte das Handwerk gelegt werden.

    • 10.4
      Annaconda

      Weisst du eigentlich wer die Eliten in Venezuela sind?International wird das Barrel Erdöl für über 100$ verkauft,aber die Regierung kalkuliert hier das Fass für 50$……also 50$ fliessen in unbekannte Kanäle,statt in die Nationalbank Venezuelas..Die PDVSA ist Staatseigentum und nicht Privateigentum der PSUV.Die plündern seit Jahren die Staatskassen.Recherchiere nur mal seriös nach, über das Vermögen von Rafael Ramirez, damit du dir ein Bild der Neuen Elite machst,da verblassen die „alten“ Eliten vor Neid.Ich lebe lang genug in Venezuela um zu wissen,dass die meisten Schulen vor Chavez öffentlich und somit gratis waren,alle meine Kinder sind auf öffentliche Schulen gegangen und die Ambulanzen(Minikrankenhäuser) waren auch gratis(Behandlung und Medizin) und dass bei einem Erdölpreis von durchsschnittlich 7-9$ /Barril….also rede bitte keinen Quastch.Der grösste Unterschied besteht aber darin,dass die jetzige Regierung aus allem ein Propagandspektakel macht und alles zur billigen Show verkommt.Und Leute wie du dieses Thaeter auch noch glauben!Kannst du überhaupt spanisch und hast dir mal eine Rede von Maduro angehört,ich sage nur „Einer flog übers Kuckucksnest“ und die 65% hast du wohl falschrum verstanden.

    • 10.5
      Annaconda

      Und was für eine Frustration?Wer wäre denn ernsthaft dagegen wenn das Staatsvermögen dem Volk zugute kommt?…oder galubst du es ist angenehm zu sehen wie die Leute mit ihren Hungerlöhnen stundenlang in der Hitze Schlange stehen müssen für ein Paket Maismehl und dann einen Stempel auf dem Arm bekommen ,damit sie nicht noch ein Paket kaufen können,während die Roten Bonzen wie Gott in Frankreich leben.Geh heute mal in ein öffentliches Krankenhaus,seit Jahren sind die leergeraubt ,die Laboratorien haben keine Reaktiven,es fehlt an allem.Ein Nachbarin war 1 Woche mit einem offenen Armbruch auf einer Britsche gelegen,weil es keine Anästhesiemittel gab.Ich könnte dir hunderte Fälle schildern.Währendessen operieren sich die PSUV Damen der Regierung in Privatkliniken die Brüste und Ar…ch.Vor kurzem hat es eine übertrieben und das Implantat ist im Wertesten geplatzt.Das ist die Realität hier und widerlich und öbszon und du verteidigt dieses Verbrecherpack,welches tagtäglich das eigne Volk belügt und verarmt?

  11. 11
    Leo Rosenthal

    Wie sagte schon die SPD angesichts der bevorstehenden Wahlen: Eine Koalition mit dieser „Narrengilde“ (Linke) ist undenkbar. Obwohl ich die roten Socken verachte: Wo das Pack Recht hat, hat es Recht.

  12. 12
    Lothar Wannhoff

    Seit Hugo Chavez Wahlsieg 1998 hat sich Venezuela unwiderruflich verändert. Er war ein brillanter Visionär und hat die Träume von Millionen Venezolanern verwirklicht. Durch seine ausserordentliche Kommunikationsfähigkeit, seine Liebe und Solidarität hat er den Menschen geholfen ihr grosses Potential zu erkennen und es zu nutzen um ein starkes, würdevolles , freies und unabhängiges Venezuela aufzubauen ein Venezuela frei von Armut und Ausbeutung. Seine einmaligen Erfolge in der Sozialpolitik haben grossartige Ergebnisse, wie z B. die Halbierung der Armut und der Kindersterblichkeit, eine Erhöhung der Lebenserwartung von 2 Jahren , die Eliminierung von Analphabetismus und Hunger erzielt. Diese bolivarische Revolution hat sich die Unterstützung der grossen Mehrheit des venezolanischen Volkes mehr als verdient, die korrupte, faschistische Rechte wird nie mehr zurückkehren.

    Que viva Chavez !!!!!
    El pueblo unido jamas sera vencido !!!!

    • 12.1
      Martin Bauer

      Der Typ ist einfach nur peinlich. Eine Schande, dass so was frei rumläuft.

    • 12.2
      Claudia

      Wieso haben Sie noch nicht Ihr Köfferchen gepackt….
      und auf ins gelobte Land.
      Bei Ihnen ist wirklich eine grossssse Schraube locker.
      Es wäre angenehm, wenn Sie Ihre Kommentare der linken Partei in Dt.
      mitteilen würden!!! und nicht HIER

    • 12.3
      Annaconda

      Wers glaubt wird selig,hoffnungslsoser Fall!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!