Argentinien: Zehntausende protestieren landesweit gegen die Regierung

co

Datum: 09. August 2013
Uhrzeit: 07:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ende der Korruption und der Inflation gefordert

Trotz angeordneter Staatstrauer sind im südamerikanischen Land Argentinien landesweit Zehntausende Menschen auf die Straßen gegangen und protestierten gegen die Politik des linksgerichteten Staatsoberhauptes. Die Demonstranten forderten ein Ende der Korruption und der Inflation, der Protest war über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter organisiert worden.

co

„Wir trauern und beten für die Opfer von Rosario, aber die Realität ist, dass sich das Land nach vorne bewegen muss. Wir haben diese Regierung satt, die Kirchners haben uns ein Jahrzehnt geraubt“,erklärte Juan Guevara in einem vom TV übertragenen Beitrag.

Die Demonstranten wandten sich auch gegen die zunehmende Inflation, die nach offiziellen Angaben bei zehn Prozent liegt und laut Schätzungen von unabhängigen Experten längst 20 bis 30 Prozent erreicht hat.

Die Popularität Cristina Kirchners war in den letzten Monaten deutlich gesunken. Der Grund: Korruptionsskandale bei Regierungsmitgliedern und Versuche, die Aufklärung zu verhindern. Als das Staatsoberhaupt das eingestürzte Hochhaus in Rosario besuchte, wurde sie von den Menschen mit Buh-Rufen empfangen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Divulgação

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Wird auch Zeit,daß die Schwester von Chavez hinweg gefegt wird.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!