Brasilien erwägt Handelsabkommen mit der EU

br

Datum: 12. August 2013
Uhrzeit: 09:25 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Gemeinsame Versuche mit Mercosur-Staaten ohne Erfolg

Das südamerikanische Land Brasilien strebt auf eigene Faust ein Handelsabkommen mit der EU an. Dies teilte Außenminister Antonio Patriota in einem am Montag (12.) veröffentlichten Interview mit der „Financial Times“ mit. Patriota wies darauf hin, dass gemeinsame Versuche an der Seite Argentiniens, Venezuelas und Uruguays jahrelang nicht zum Ziel geführt hatten und die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas deshalb nun einen Alleingang starten wird.

br

„Es gibt Fortschritte auf dem Gebiet zwischen einer angestrebten Vereinbarung über ein Handelsabkommen zwischen dem Mercosur und der Europäischen Union. Allerdings gibt es auch die Idee, dass sich jedes Land separat darum bemüht – mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten“, so Patriota. Brasilien hat offensichtlich keine Zeit. Die Wirtschaft ist in den letzten Jahren nicht mehr so stark gewachsen wie zuvor, der angestrebte Vorstoß soll die außenwirtschaftlichen Konditionen erhöhen.

Die Volkswirtschaft Brasiliens war im Jahr 2011 für 37% des Handels zwischen Europa und den Ländern Lateinamerikas verantwortlich. Nach Angaben der Europäischen Kommission erreichte das Handelsvolumen etwa 80 Milliarden US-Dollar.

Zugenommen hat auch der bilaterale Handel zwischen Brasilien und Deutschland. Er belief sich 2011 nach deutschen Angaben auf 26,35 Milliarden Dollar Euro (2010: 26,08 Milliarden). Deutschland exportierte 2011 Waren im Wert von 15,57 Milliarden Dollar (2010: 13,84) nach Brasilien und importierte Güter im Wert von 14,9 Milliarden Dollar (2010: 12,5) aus Brasilien.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    P.P.

    …. und wenn brasilien die vorgaben der EU auch tatsächlich erfüllt, ja dann spricht nichts gegen die akzeptanz eines handelsabkommen seitens der EU. bis dahin lassen wir brasilien halt erwägen ….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!