Regierung in Peru startet neue Trinkwasser-Projekte

AGUAGR

Datum: 14. März 2010
Uhrzeit: 11:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung in Peru verabschiedete eine staatliche Kreditaufnahme mit der japanischen Agentur für Internationale Zusammenarbeit (JICA) über 103 Millionen Dollar. Mit dieser Summe sollen Trinkwasser Projekte in den armen Gegenden von Peru und der Hauptstadt Lima finanziert werden. Der Kredit läuft über 25 Jahre, einschließlich eines tilgungsfreien Zeitraums von sieben Jahren.

Der peruanische Präsident Alan García und Wirtschaftsminister Mercedes Araoz unterzeichneten mit der japanischen Agentur für Internationale Zusammenarbeit (JICA) am Wochenende ein entsprechendes Dekret. Die Popularität von Garcia sank im Februar unter den ärmsten Bewohnern Limas auf  26%. Während die privilegierten Schichten in der Hauptstadt pro Kubikmeter Wasser weniger als einen US $ aufbringen mussten, wurden die Bewohner in der armen Gebieten mit bis zu US $ 3.2 zur Kasse gebeten. Dies führte zu wachsendem Unmut bei einem Großteil der Bevölkerung.

Präsident Alan García hatte Mitte Dezember 2009 zugesagt, dass bis zum Ende seiner Regierungszeit am 28. Juli 2011 ca. 98% der Einwohner von Lima Wasser und Abwasserentsorgung in ihren Häusern haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!