Venezuela: Regime erhöht politische Verfolgungen

ma

Datum: 16. August 2013
Uhrzeit: 07:19 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verstärkte Repressionen der illegitimen Regierung

Die politischen Verfolgungen haben sich in den letzten Tagen im südamerikanischen Land Venezuela stark erhöht. Dies beklagte Kongressabgeordnete María Corina Machado im Rahmen der Einweihungsfeier des neuen Präsidenten von Paraguay, Horacio Cartes. Während Venezuelas Präsident Nicolás Maduro weiterhin als unerwünschte Person im südamerikanischen Binnenstaat gilt, folgte die Opposition einer Einladung von Senator Miguel Seguier (Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Kongresses von Paraguay) und nahm an den Feierlichkeiten in Asunción teil.

ma

Machado traf sich nach eigenen Worten zu Gesprächen mit Außenministern und Staatsoberhäuptern der Region, darunter dem chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera. Dabei machte sie einmal mehr auf die aktuelle Situation in ihrem Heimatland aufmerksam. „In den letzten Tagen haben sich die politischen Verfolgungen des Regimes in Venezuela brutal erhöht. Die illegitime Regierung entschied sich zu verstärkten Repressionen gegenüber den Medien im Land – wir erleben harte und gefährlich Stunden“, so Machado.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Da zieh ich doch den Hut vor den Ägyptern! Auch dort wurde ein Präsident demokratisch gewählt, wie 1998 Chávez. Mursi wie Chávez unterbanden kurz darauf alle demokratischen Prozesse und liessen nur noch nur noch den eigenen Willen gelten, die Willkür verblendeter, menschenfeindlicher Fanatiker. Nun ist in Ägypten Schluss mit lustig. Der Dikatator sitzt im Knast, und seinen mit Armeewaffen ausgerüsteten Anhängern, die wochenlang jeden Dialog, jede friedliche Einigung verweigerten, geht es an den Kragen, sofern sie keinen Frieden geben. Die Mehrheit der Ägypter steht geschlossen hinter der Befreiung von der Unterdrückung durch eine selbstgerechte, fanatische Minderheit, auch wenn diese Blut kostet, auch unschuldige Leben. Ihre Zukunft ist ihnen das Opfer wert.

    Wann endlich begreifen die Venezolaner, dass ihnen dieser Weg nicht erspart bleibt, wenn sie wieder jemals wieder frei und in Menschenwürde leben wollen?

    • 1.1
      der Reisende

      Bring mal einer Kuh das tanzen bei !!
      So ist es mit den Venezulanern , leider haben viele keinen Mumm in den Knochen,stehen lieber an der Ecke Bier saufen, den Frauen nachpfeifen und Mist reden ( die Maenner ) , die Frauen hier sind die die Power haben und so lange sich in diesem Punkt nichts aendert bleibt alles beim alten hier.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!