Journalisten aus Kolumbien erhalten „Deutschen Medienpreis Ent­wick­lungs­po­li­tik“

mb

Datum: 16. August 2013
Uhrzeit: 08:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mut und En­gage­ment ausgezeichnet

Für herausragende Arbeiten zum Thema Men­schen­rech­te und Ent­wick­lung sind am Mittwoch (14.) in Berlin sieben Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten mit dem „Deutschen Medien­preis Ent­wick­lungs­po­li­tik“ aus­ge­zeich­net worden. Zum ersten Mal war in diesem Jahr der Medien­preis auch für Journalisten außer­halb Deutsch­lands geöffnet und wurde durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ) und die Deutsche Welle (DW) gemeinsam vergeben. Drei der Preisträgerinin kamen dabei aus Kolumbien. Olga Lucía Lozano, Juanita León und Marcela Peláez erhielten die Anerkennung für „Proyecto Rosa“ – einem Multimedia-Dossier über das Schicksal der „Verschwundenen“ in ihrem Heimatland.

mb

Der „Deutsche Medienpreis Ent­wick­lungs­po­li­tik“ würdigt Jour­na­lis­ten, die ihre Un­ab­hän­gig­keit bewahren, men­schen­rechts­po­li­ti­sche Themen auf­grei­fen und Probleme auf­decken, über die sonst wenig oder gar nicht be­rich­tet wird. Er zeichnet Mut und En­gage­ment aus und Menschen, die sich für die Achtung, den Schutz und die Ge­währ­leistung von Men­schen­rechten ein­set­zen und daran er­in­nern, dass bei­spiels­weise Zugang zu Bildung oder Chan­cen­gleich­heit uni­ver­sel­le Rechte sind.

Die Preisträger kommen aus Afrika, Asien, Latein­amerika, Nah-/Mittelost, Osteuropa/Zentral­asien und Deutsch­land. Ein Sonder­preis wurde für afrikanische Presse­foto­grafen aus­ge­lobt. Jeder Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Eine un­ab­hän­gi­ge Jury hat die Gewinner ausgewählt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Afrika
Wade C. L. Williams (Liberia): „Still a Hard Life“ – Auch unter einer Präsidentin kämpfen viele Frauen um das Überleben

Asien
Gunjan Sharma (Indien): „Damned Lives and Statistics“ – In staatlichen Psychiatrien werden Men­schen­rech­te verletzt

Lateinamerika
Olga Lucía Lozano, Juanita León, Marcela Peláez (Kolumbien): „Proyecto Rosa“ – Multimedia-Dossier über das Schicksal der ‚Verschwundenen‘

Nah-/Mittelost
Hanan Khandagji (Jordanien): „Missbrauch im Heim“ – Übergriffe auf Kinder und Jugendliche in Zentren für Menschen mit Behinderung

Osteuropa/Zentralasien
Volha Malafeyechava (Weißrussland): „Die Geschichte eines Homosexuellen“ – Einblicke in ein Land mit weit verbreiteter Homophobie

Deutsch­land
Uwe H. Martin: „Der Stoff, der über Leben entscheidet“ – Die globale Baumwollproduktion ruiniert das Leben vieler Bauern und führt zu ökologischen und sozialen Problemen

Sonderpreis des Publikums für afrikanische Pressefotografen
Oluyinka Ezekiel Adeparusi (Nigeria): „Wo es einen Willen gibt, da gibt es auch Bildung“ – Kinder im schwimmenden Slum Makoko paddeln von der Schule nach Hause

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: bmz

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!