Mexiko: Foto von gekreuzigtem Hund sorgt für Empörung

tier

Datum: 22. August 2013
Uhrzeit: 10:02 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Grausame Tierquälerei

Eine Tierquälerei besonderen Ausmaßes sorgt in Mexiko für Empörung und Abscheu. Der 22-jährige Aarón Pino Martínez aus Tecate (Stadt im mexikanischen Bundesstaat Baja California) hatte einen kleinen Hund gekreuzigt und das Foto auf seinem Facebook/Twitter-Account veröffentlicht. Kurz darauf gingen Tausende Nutzer der sozialen Netzwerke auf die Barrikaden und meldeten die abscheuliche Tat den Behörden, die den Fall untersuchen will.

tier

Martínez entschuldigte sich inzwischen dafür, dass er das Foto der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. „Ich hätte nicht gedacht, das dies außer Kontrolle gerät. Ich hatte den Hund am Fluss bereits tot aufgefunden und gekreuzigt. Mit meinem Foto wollte ich Aufmerksamkeit erregen – dies ist mir gelungen“, so Aaaron. Nach Berichten lokaler Medien soll er „eingesehen haben, dass seine Handlung falsch war“. Weiterhin wird darüber diskutiert, dass das Tier entgegen der Aussage von Pino nicht tot war und er den Hund erschlagen hatte. Sein Facebook-Account wurde inzwischen gelöscht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Tomada de Facebook

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    PETER ANNAS

    Hört denn das Morden nie auf?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!