Bolivien: Senator der Opposition gelingt Flucht nach Brasilien

pi

Datum: 25. August 2013
Uhrzeit: 10:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Doppelmoral der linksgerichteten Regierung

Am 28. Mai 2012 ist der bolivianische Senator und Oppositionsführer Roger Pinto Molina in die brasilianische Botschaft in La Paz geflüchtet und erhielt entsprechend den Regeln der demokratischen brasilianischen Verfassung politisches Asyl. Die Regierung von Bolivien hat am Sonntag (25.) offiziell bestätigt, dass Molina in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia eingetroffen ist und sprach von „Flucht vor der Justiz“. Molins Anwalt Fernando Tibúrcio bereitet nach eigenen Worten für Montag (26.) eine Pressekonferenz vor und gab bisher nicht bekannt, in welcher Stadt sein Klient leben wird.

pi

„Ich muss ganz Brasilien und den brasilianischen Behörden danken“, so der Senator in einem Interview mit der Nachrichten-Website „G1“. Demnach hat der 53-jährige Politiker Bolivien auf dem Landweg verlassen und ist nach seiner Ankunft in der brasilianischen Stadt Corumba (Bundesstaat Mato Grosso do Sul an der Grenze zu Bolivien) mit einem Flugzeug nach Brasilia gereist.

Die bolivianische Opposition hatte im Fall „Assange“ und der Krise zwischen Ecuador und Großbritannien die Doppelmoral von Evo Morales scharf kritisiert und darauf hingewiesen, dass sich das erste indigene Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates zuerst um die Probleme im eigenen Land zu kümmern habe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: abi

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!