Militärputsch auf Honduras: OAS verurteilt Einschüchterungen gegen Brasilianische Botschaft

Datum: 22. Oktober 2009
Uhrzeit: 09:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

zelaya-bigSeit mehreren Wochen befindet sich der durch einen Militärputsch gestürzte honduranische Präsident Manuel Zelaya in der brasilianischen Botschaft in Tegucigalpa, der Hauptstadt Honduras. Ihm und den Angehörigen der brasilianischen Botschaft ist es nicht möglich das Gebäude zu verlassen. Der Ständige Rat der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) veröffentlichte am Mittwoch nun folgende Erklärung:

„Der Ständige Rat der Organisation Amerikanischer Staaten verurteilt die feindlichen Aktionen des De-facto-Regimes gegen die Botschaft von Brasilien in Tegucigalpa auf das Schärfste.  Die gezielten physischen und psychischen Belästigungen gegen die Bewohner verletzen deren Menschenrechte.

Der Ständige Rat fordert das De-facto-Regime zum sofortigen Ende dieser Maßnahmen auf. Er verweist auf das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen, sowie zu internationalen Übereinkünften hinsichtlich der Achtung der Menschenrechte.  Der Rat fordert unverzüglich alle repressiven Kräfte aus der Umgebung der Botschaft von Brasilien abzuziehen, ohne Vernachlässigung der Sicherheit aufgrund dieser Aktion.

Der Ständige Rat appelliert für  das Recht auf Leben, Unversehrtheit und die Sicherheit von Präsident José Manuel Zelaya Rosales, sowie aller Personen in und um die Botschaft von Brasilien.

Er fordert Garantien für den Schutz ihrer Würde, und er fordert die Inter -Amerikanische Kommission für Menschenrechte auf, Folgemaßnahmen zu dieser Situation zu ergreifen.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cnn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!