Venezuela: Sabotage Ursache für Explosion der Raffinerie Amuay

ca

Datum: 26. August 2013
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nichts Neues aus Caracas

Am ersten Jahrestag der Explosion in der wichtigsten Raffinerie des südamerikanischen Landes Venezuela hat Präsident Nicolás Maduro die Sicherheit rund um Öl-und Stromerzeugungsanlagen landesweit erhöht und zusätzliches Militär und Sicherheitspersonal zur Bewachung abgestellt. Mächtige Rauchsäulen standen im August 2012 über der Ölraffinerie Amuay im venezolanischen Bundesstaat Falcón. Der Großbrand forderte mindestens 48 Todesopfer und Hunderte Verletzte.

ca

Das Unglück im Nordwesten des Landes wurde nach Angaben des Energieministeriums durch ein Gasleck ausgelöst. Das entweichende Gas sei in der Nacht zum 25. August explodiert und habe Öltanks und weitere Einrichtungen in Brand gesetzt. Bereits kurz nach der Katastrophe hatte die Organisation „Leute des Öls“ die staatliche Erdölgesellschaft PDVSA und damit auch die Regierung des damaligen Präsidenten Chávez kritisiert. Die Gruppe habe wiederholt auf zahlreiche technische Schwächen, mangelnde Kontrollen und Zwischenfälle in den Ölanlagen des Staatskonzerns hingewiesen, seit 2003 seien bei 79 Unglücken in den beiden Raffinerien von Paraguana (Cardon und Amuay) 19 Arbeiter getötet worden.

Maduro, farbloser Abklatsch seines Vorgängers, sieht dies naturgemäß ganz anders. „Es ist kein Geheimnis, dass die elektrische Anlage Gegenstand einer Sabotage war. Dafür sind verzweifelte Sektoren der Opposition verantwortlich. Wir werden in den nächsten Tagen Beweise präsentieren“, so der ehemalige Busfahrer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marvin Scott

    Für einmal: kein Kommentar. Dieser Stuss ist einfach zu dämlich.

  2. 2
    Caramba

    Für was der alles noch Beweise liefern muss…..der muss ja schon einen ganzen Schrank voll von Beweisen haben, irgendwo…..

  3. 3
    Der Bettler

    Fettgefressen,hirnlos und brandgefährlich,so sehen heute sozialistische Führer aus.

  4. 4
    Gast

    Da wundern sich die Venezolanos das es keine Medizin gibt,
    der Knaller hat schon lange die Schmerzgrenze überschritten.
    Ohne Medizin hält man das ja im Kopf nicht aus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!