Destabilisierungspläne und Attentate: Venezuela verlangt Antworten von Barack Obama

co

Datum: 27. August 2013
Uhrzeit: 07:25 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Von Feinden umzingelt

Venezuelas Behörden haben nach eigenen Angaben wieder einmal ein Attentat auf Staatschef Nicolás Maduro vereitelt. Zwei Kolumbianer wurden am Wochenende angeblich in einem Hotel in der Hauptstadt Caracas festgenommen. Mitarbeiter des Geheimdienstes hätten zwei Gewehre mit Zielfernrohren, 10 Militäruniformen sowie Fotos von Maduro und Parlamentspräsident Diosdado Cabello sichergestellt. „Wir wissen, wer hinter den Plänen der venezolanischen Rechten steckt: Es ist der kolumbianische Ex-Präsident Álvaro Uribe“, will Cabello wissen. Ebenfalls soll es in den USA Destabilisierungspläne gegen das venezolanische Regime geben.

co

Präsident Maduro forderte seinen amerikanischen Amtskollege Barack Obama dazu auf, Fragen hinsichtlich der Destabilisierungspläne gegen Venezuela zu beantworten. „Meine erste Frage lautet: Präsident Obama, wissen Sie nicht, dass in den USA eine Gruppe Terrorakte und Attentate gegen Venezuela vorbereitet. Wenn Sie keine Kenntnisse davon haben, wäre dies eine schwache Leistung. Washington weiß nicht, dass ein lateinamerikanisches Staatsoberhaupt getötet werden soll. Präsident Obama sollte meine Frage irgendwie beantworten können. Wir haben Beweise, dass diese Verschwörung direkt aus den USA kommen – sie ist Teil eines Planes von Luis Posada Carriles (ehem. CIA-Agent)“, so Maduro.

Angesichts der neuen Verschwörungstheorien sprach Venezuelas Opposition von einer ermüdenden, stets gleichklingenden Märchenstunde aus dem Miraflores. Kolumbiens Ex-Präsident Uribe bezeichnete das Regime als „Diktatur der Schande“.

In diesem Jahr hat die venezolanische Regierung bereits über mehrere angebliche Verschwörungen und Attentate berichtet, an denen angebliche Söldner aus Salvador und Kolumbianer beteiligt gewesen sein sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Ist Herr Maduro von den Staaten inzwischen als Präsident anerkannt ? Kann mir schlecht vorstellen. das Präsident Obama auf die Wahnvorstellungen Maduros reagiert.

  2. 2
    Gast

    Er hätte nicht Heiraten sollen,die Cilia ruft bei Ihm nicht nur Hormon-
    Störungen hervor.

  3. 3
    Skeptiker

    Wenn dieses Thema wirklich aktuell wäre, würde in den Zeitungen etwas anderes stehen.
    Aber dieses Ablenken von den wirklichen Problemen ist nichts neues in VE.

    • 3.1
      Herbert Merkelbach

      So ist es nämlich. Man will von den wirklichen wirtschaftlichen Problemen in Venezuela ablenken. Je mehr diese illegale Regierung mit ihren an den Haaren herangezogenen Behauptungen aufwartet, um so mehr versinkt das Land ins ökonomische Chaos. Die USA nehmen mehr und mehr weniger Rohöl ab, die Staatskassen Venezuelas sprudeln nicht mehr vor lauter US-Dollars. Die Staatseinnahmen reduzieren sich immer weiter, folglich muss man auf einem anderem Gebiet punkten, auch wenn es Hirngespinste sind.

  4. 4
    Der Bettler

    Wenn jemals,irgendwer ein Attentat gegen diesen Blindgänger geplant hätte,wäre er schon lange bei seinen Vögelchen in der Gruft.Noch nie wurde ein konkreter Beweis für seinen Schwachsinn vorgelegt.Bin überzeugt,es gibt da einige Länder,die diesen Idioten dem ven. Volk von Herzen gönnen.Das ist mehr als Strafe genug für dieses Land.

  5. 5
    Marlene Bertone

    Die größte Verachtung ist, dass niemand aus dem Ausland antwortet. Alle wissen, dass Venezuela von einem Vollidioten regiert wird.

    • 5.1
      Ines

      Ja, das stimmt, er muss sich doch selber beweisen, dass er wichtig ist, und wenn ihm sogar ein Obama nach dem Leben trachtet, muss er doch einfach ein ganz wichtiges Subjekt sein, oder?

  6. 6
    Skeptiker

    man hat den angeblichen Attentätern ein Foto von Maduro mitgegeben
    dass ist ja nun mehr als lächerlich
    fällt den Kubanern nichts besseres mehr ein?

    • 6.1
      Annaconda

      Ja das mit dem Foto ist ja wohl das Lächerlichste was man sich vorstellen kann!Oder ist der Vollidiot so bedeutungslos im Ausland,dass nicht mal die bösen “ Verschwörer“ wissen wie er aussieht????

  7. 7
    J. Senkenberg

    Was juckt es einen Obama und den Rest der Welt, wenn ein venezolanisches Schwein rülpst und pfurzt.

    • 7.1
      Marvin Scott

      Den find ich echt gut!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!