Venezuela: Chávez wurde mit Krebszellen geimpft

ma

Datum: 28. August 2013
Uhrzeit: 06:58 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Maduro kopiert politischen Ziehvater

Passend zu Meldungen über angebliche Mordkomplotte hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro am Dienstag (27.) seine Überzeugung bekräftigt, dass der verstorbene Präsident Hugo Chávez von „Teilen der faschistischen Rechten“ mit Krebszellen geimpft wurde. Er zeigte sich während einer im staatlichen TV übertragenen Rede davon überzeugt, dass seine Regierung „die Pläne des Bösen“ neutralisieren werde.

ma

Auch der verstorbene Chávez hatte regelmäßig von angeblichen Plänen zu seiner Ermordung gesprochen. Diese Praxis macht sich auch Maduro zu Nutze und versucht offenbar von den tatsächlichen Problemen im wirtschaftlich gebeutelten Land abzulenken.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Skeptiker

    schlechtes Zeugnis für die kubanischen Bodyguards
    Fidel beschützen die schon seit 50 Jahren und bei Chavez schaffen die es nicht mal 15

  2. 2
    Der Bettler

    Falls es zum Impfen (was ich nicht glaube) so ein Mittel gibt,muß es von einem behandelnden Arzt an der richtigen Stelle geimpft werden.Das Serum muß in die Vene,um in die Blutbahn zu gelangen.Wir sind nicht in
    einem schlechten Krimi wo im vorbeigehen Menschen mit Krebs geimpft werden können.Chavez ist schon an seinen eigenen Krebs gestorben,und
    für die übrige Welt war er viel zu unbedeutend um so einen Aufwand zu
    inszenieren.Beweise fehlen wieder mal, wie immer. Schön langsam wird es Zeit einen Gummiwagen bei ihm vorbei fahren zu lassen.Delierium letztes
    Stadium!!

  3. 3
    hombre

    so ein Trottel…selbst wenn es Krebszellen gäbe die man Impfen könnte, nützt gar nichts wenn der Krebs dann nicht das „sauere“ und kranke Umfeld des betreffenden Körpers hat. In einem gesunden, ausgeglichenen Körper kann kein Krebs sich weiter Entwickeln!!!
    Wer natürlich so wie Hugo in der ungesunden Völlerei der Kapitalisten mitschwimmt, hat beste Chancen an Krebs zu erkranken.

    Wasser predigen und Wein saufen, geht halt nicht ihr linken Trottel…

  4. 4
    alexandro

    wann wird den dieser arme Irre endlich in eine Anstalt eingewiesen damit im geholfen wird und er keinen Schaden mehr für das Land anrichten kann

  5. 5
    Sensahannes

    Hoffentlich haben sie noch was für Busfahrertrottel und Co übrig…bin es langsam leid, jeden Tag diesen Dreck lesen zu müssen. So einen Mist kann man nur mit so einem faulen Dummvolk durchziehen. Bääähhhh echt nur noch wiederlich hier.

  6. 6
    Marvin Scott

    Irgendwann verstickt dieser Schwätzer an seinem Kaugummi.

  7. 7
    Der Bettler

    Was ??? Kapitalistenkaugummi !!! Das gehört angezeigt,Volksverräter !!!

  8. 8
    Martin Bauer

    Und Maduro haben sie mit Dummheitszellen geimpft, und das schon direkt bei seiner Geburt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!