Peru: Touristen-Magnet Machu Pichu zieht die Massen an

ma

Datum: 30. August 2013
Uhrzeit: 08:18 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Eine der wichtigsten touristischen Attraktionen des südamerikanischen Landes

Die weltberühmte Inka-Zitadelle Machu Picchu in der südlichen Andenregion Perus ist von Januar dieses Jahres bis einschließlich Donnerstag (29. August 2013) von 658.085 Touristen besucht worden. Die berichtet der Verwalter der Ruinenstadt, Marco Palomino. Demnach kamen 493.198 Besucher aus dem Ausland, 164.887 aus der Andenrepublik.

ma

Laut Statistik kamen die meisten Gäste aus den USA, gefolgt von Reisenden aus Europa, Lateinamerika und Asien. Nach Angaben von Palomino hat sich besonders im Juli und August der Prozentsatz der Besucher erhöht, so dass bis Ende des Jahres mit einer Besucherzahl von über eine Million gerechnet wird.

Die von Inkas im 15. Jahrhundert in 2.360 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges gleichen Namens (Machu Picchu) über dem Urubambatal der Region Cusco erbaute Stadt ist eine der wichtigsten touristischen Attraktionen des südamerikanischen Landes. Um den Fluss der Besucher noch zu verbessern/erhöhen, planen die peruanischen Behörden eine Ausweitung der Öffnungszeiten für Flüge am Flughafen Alejandro Velasco Astete in der Stadt Cusco.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Alex E. Proimos

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!