Globaler Waffenhandel stieg um 22 Prozent

F-16_three_shipper-big

Datum: 15. März 2010
Uhrzeit: 10:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach einem Bericht des „International Institute for Peace Studies“ (SIPRI) in Stockholm sind die weltweiten Rüstungsausgaben im Zeitraum 2005-2009 gegenüber der vorangegangen Fünfjahresperiode um 22 Prozent gestiegen. USA und Russland behaupteten ihre Vormachtstellung als Top-Exporteure weltweit, die Asien-Pazifik-Region wurde zum wichtigsten Waffen Käufer.

In den Jahren 2005 bis 2009 sind die Ausgaben für Raketen, Kampfflugzeuge, Waffen und Munition um 22 Prozent angestiegen. Laut dem SIPRI-Bericht wurde dabei ein „dramatischer Anstieg“ der Waffeneinfuhren in Südostasien registriert. Vor allem Indonesien(+84 Prozent) Singapur(+146 Prozent) und Malaysia (+722 Prozent) rüsteten enorm auf.

„Die derzeitige Welle von Rüstungskäufen in Südostasien destabilisiert die ganze die Region, sie gefährdet Jahrzehnte des Friedens“, teilte  Siemon Wezeman, SIPRI-Experte in Asien, mit.

Zusätzlich zu Südostasien waren in den letzten fünf Jahren vor allem der Nahe Osten, Nordafrika, Südamerika und Asien vom „Wettrüsten“ betroffen. Kampfflugzeuge stehen dabei mit 27 Prozent des Waffenhandels zuoberst auf der Einkaufsliste der Interessenten. Nach Südamerika wurden in den vergangenen fünf Jahren 150 Prozent mehr Waffen geliefert als zu Beginn des Jahrtausends. Obwohl einige Länder wie Peru, Brasilien und Venezuela bedeutende Käufe zum Aufrüsten ihrere Armeen tätigten, ist Chile der größte Abnehmer von Waffen in Südamerika und weltweit auf Platz 13.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!