US-Geheimdienst spionierte Präsidenten von Brasilien und Mexiko aus – Update

dr

Datum: 02. September 2013
Uhrzeit: 08:40 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► E-Mails abgefangen

Der US-Geheimdienst NSA hat die Präsidenten Mexikos und Brasiliens ausgespäht. Dies berichtete am Sonntagabend (1.) Ortszeit das größte brasilianische und lateinamerikanische TV-Netzwerk „Rede Globo“ in seiner wöchentlichen Sendung „Fantástico“. Der TV-Sender beruft sich bei seiner Behauptung auf „durchgesickerte Dokumente“ des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden.

dr

Demnach wurden die E-Mails von Präsidentin Dilma Rousseff und ihres Amtskollegen Enrique Peña Nieto nach dessen Wahl im Jahr 2012 abgefangen und teilweise auch gelesen. Die E-Mails von Nieto enthielten angeblich Überlegungen, wen er für bestimmte Kabinettsposten favorisierte.

Update

Brasilia gab am Montag (2.) bekannt, dass US-Botschafter Thomas Shannon ins Außenministerium einberufen wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Fabio Rodrigues Pozzebom/ABr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ines

    Dann sind die wenigstens wichtig genug…es gibt andere Präsidenten,die links liegen gelassen werden weil unwichtig und nur Schwätzer

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!