Brasilien: 80-jähriger seit 24 Jahren im Gefängnis „vergessen“

di

Datum: 02. September 2013
Uhrzeit: 10:58 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Offensichtlich von niemanden vermisst

Behörden haben in einem brasilianischen Gefängnis im Bundesstaat Ceará eine unglaubliche Entdeckung gemacht. Der etwa 80-jährige Mutirão Carcerário sollte eigentlich im Jahr 1989 entlassen werden, wurde aus unerklärlichen Gründen allerdings „vergessen“ und dürfte mit inzwischen rund 50 Jahren Haftzeit der am längsten einsitzende Gefangene in Brasilien sein. In der gleichen Haftanstalt befinden sich noch weitere fünf Insassen, deren Haftzeit ebenfalls seit längerem abgelaufen ist.

di

Mutirão wurde 1960 aus nicht genannten Gründen verhaftet. Der Greis ist schwer krank, muss gewickelt werden und sitzt in einem Rollstuhl. Da er keine Verwandten hat und offensichtlich von niemanden vermisst wurde, blieb sein Schicksal unbemerkt.

Aufgedeckt wurde der Fall im Rahmen der seit dem 7. August laufenden Untersuchung einer Task Force in Fortaleza. Diese hat eine Untersuchung und Bewertung der Haftbedingungen, sowie den Grund für die Einlieferung in der Haftanstalt, zum Ziel. In den Gefängnissen des südamerikanischen Landes sitzen viele Häftlinge, die auf ihren Prozess warten und des öfteren „vergessen“ werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reprodução

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!