Peru: Vulkan Ubinas sorgt für Panik bei der Bevölkerung

pe

Datum: 05. September 2013
Uhrzeit: 07:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Evakuierung der umliegenden Bewohner empfohlen

In der Nähe des peruanischen Vulkans Ubinas wächst die Sorge bei der Bevölkerung. Sieben heftige Explosionen in den letzten 24 Stunden haben für Panik in den umliegenden Dörfern gesorgt, Wissenschaftler des Geophysikalischen Instituts (IGP) und dem Institut für Geologie, Bergbau und Metallurgie (Ingemmet) haben die Alarmstufe „Gelb“ ausgerufen und die Evakuierung von mehr als 200 Menschen aus der kleinen Siedlung Querapi empfohlen.

pe

Präsident Ollanta Humala ist am Mittwoch (4.) in die Region gereist, hat sich ein Bild von der Lage gemacht und will persönlich einen eventuellen Evakuierungsplan überwachen. Laut Experten ist der heftige Schneefall der letzten Tage für den Ausbruch des Vulkans verantwortlich. „Der Krater des Ubinas hat sehr viel Schnee abbekommen. Die schmelzenden Eiskristalle kommen in Kontakt mit heißer Lava und erzeugen dadurch die Explosionen. Die austretende Lava ist nur ein minimales Risiko. Zunehmend Sorge macht uns die herabfallende Asche. Diese hat einen gefährlichen Einfluss auf die Umwelt. Die Tiere fressen das verschmutze Gras, ebenfalls gelangen giftige Rückstände in die Gewässer der Flüsse“, sorgt sich Jersy Mariño, Koordinator der Ingemet.

pre

In den letzten Stunden hat die Regierung bereits Atemschutzgeräte und Masken für die Einheimischen verteilt. „Wir müssen uns auf eine mögliche Evakuierung der Bevölkerung vorbereiten“, so Präsident Humala.

Der Ubinas gilt als die aktivste Vulkan im Süden des Andenstaates. Seit dem Jahr 1550 gab es etwa 25 Eruptionen, die letzten Ausbrüche wurde zwischen 2006 und 2009 registriert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!